Tag Archiv: Volksfest

Ein Schwimmbad voller Bier und das Gewicht von 180 Elefanten: das Münchner Oktoberfest in Zahlen

Das Münchner Oktoberfest ist ein Volksfest der Superlative: Es ist das größte, bekannteste und (nach Überzeugung vieler Einheimischer) das schönste Volksfest der Welt. Da erreicht der Bier- und Hendlkonsum dann schon mal unvorstellbare Dimensionen. Informatives und Kurioses – das ist das Oktoberfest in Zahlen.

Weiterlesen

Oktoberfest 2014: Rotes Kreuz gewappnet

Am 20. September startet das Oktoberfest auf der Theresienwiese.

Während sich viele Münchner und Touristen auf das größte Volksfest der Welt freuen, bereitet sich das bayerische Rote Kreuz auf 16 Tage Dauereinsatz vor.

Ob Platzwunde, Herzinfarkt oder Alkoholvergiftung – Die Sanitäter haben während der Wiesn alle Hände voll zu tun.

Weiterlesen

München Oktoberfest: Gemauschel? Absprachen?

Auf der Wiesn 2014 wird ein neues Zelt stehen, dass das Hippodrom ersetzt:

Marstall soll es heißen, und Siegfried Able heißt sein Betreiber.

Der Wirt des Lerchenauer See-Biergartens und Chef vom Eiszauber auf dem Stachus hat vom Stadtrat in seiner Sitzung am 28. April den Zuschlag bekommen.

Der gewählte neue Oberbürgermeister Dieter Reiter von der SPD verkündet:

„Die Verwaltung hat das bestehende Punktevergabe-System zutreffend und wenn man jetzt zu dem Schluss kommt, dass das Ergebnis, das dabei herauskommt einem nicht passt, dann muss man sich überlegen, ob man in Zukunft die Kriterien ändert!“

…wieso diese Aussage? Bereits vor der Stadtratssitzung hieß es immer wieder, Siegfried Able sei schon klar gewesen, dass er der Nachfolger von Sepp Krätz als Oktoberfest-Wirt wird.

Able hatte sich nämlich nicht nur schon lange vor der Entscheidung den Namen „Marstall“ für sein Zelt schützen lassen, er hatte sich auch mit seinem kleineren Zelt, das bisher auf dem Oktoberfest stand, gar nicht mehr beworben.

 

Vergabeverfahren „subjektiv“

Dieter Reiter sagt ja sogar selbst (siehe Video), letztlich sei die Entscheidung, wer den Platz auf dem Oktoberfest bekommt, immer subjektiv.

Kritiker dürfte aber die Platzierung der Wirte bei der Vergabe trotzdem nur noch stutziger machen. Schon vor der Entscheidung für die Nachfolge von Krätz war Able mit seinem Betrieb nämlich der zweite Top-Favorit für die Zeltvergabe. Noch vor Oktoberfest-Urgesteinen wie dem Schotenhaml und der Fischer Vroni.

  1. Feinkost Käfer GmbH mit Käfer’s Wiesn-Schänke
  2. Able, Siegfried und Sabine mit dem Marstall
  3. Karl Winter OHG mit der Fischer Vroni
  4. Festhalle Schotenhamml OHG mit ihrem Zelt
  5. Kuffler mit dem Weinzelt

…die Bewerber ab Platz sechs bekamen gar nichts.

Siegfried Able jedenfalls hat jetzt mit seinem Marstall praktisch aus dem Nichts den Freifahrtschein, steinreich zu werden. Morgen will der neue Wiesnwirt in einer Pressekonferenz näheres zu seinem neuen Bierzelt verkünden.

Unterdessen heißt es vom SPD-Vorsitzenden Alexander Reissl, über das Punktevergabe-System:

„Wahrscheinlich muss man sich darüber unterhalten, ob das im Fall von Gastronomie die richtige Mischung aus verschiedenen Ansprüchen ist, die man hat.“

 

adc

 

Polizei-Sicherheit auf dem Oktoberfest, © Symbolfoto

Dienst auf der Wiesn – ein Extremjob für die Polizei

„Der Reiz ist, auf dem größten Volksfest der Welt für Sicherheit zu sorgen.“ Das sagt Peter Hartwich, der in diesem Jahr zum sechsten Mal Leiter der Wiesn-Wache sein wird. Für 16 Tage hat München dann 26 statt der üblichen 25 Polizeiinspektionen.

 

Die Planungen für den Wiesn-Einsatz der Polizei beginnen Ende Februar, Anfang März. Alle Polizisten, die auf der Wiesn arbeiten, haben sich freiwillig gemeldet, so Peter Hartwich.

 

23 Streifen, bestehend aus sechs Beamten gilt es dann wieder auf die Beine zu stellen. Jede Münchner Polizeiinspektion stellt eine Einsatzgruppe. Aus ihnen muss  eine gute Mischung aus erfahrenen Hasen und Anfängern gebildet werden.

 

Für die „Wiesn-Neulinge“ unter den Beamten hat Peter Hartwich einen Tipp: „Von den Erfahrenen lernen. Denn sie wissen, wie der schnellste Weg von A nach B auf dem Festgelände ist und wie man sich bei diesem speziellen Einsatz verhalten soll.“ Das die Polizisten wieder viel zu tun haben werden, das ist so sicher wie der regelmäßige Anstieg des Bierpreises. Über 2.000 Einsätze hatten die Beamten im Jahr 2012. Dabei wurden unter anderem 439 Körperverletzungen angezeigt.

 

Dienst auf der Wiesn – ein Extremjob im Leben eines Münchner Polizeibeamten. Dichtes Gedränge, ständige Lärmbeschallung und ein Alkoholpegel, der bei vielen die Hemmungen fallen lässt. Straftaten sind schnell passiert – ob Masskrugschlägerei oder Taschendiebstahl.
„Eine schöne Wiesn war es, wenn alles ruhig, entspannt und gelassen war. Aber wir sind nicht so blauäugig, dass es heuer keine Gewalttaten geben wird.“

 

Nach der Wiesn kehrt Peter Hartwich wieder in seinen alten Job zurück. Als stellvertretender Leiter des Abschnitt Mitte.

 

mh

Dirndl: Wo bindet man die Schleife?

Dirndl-Mode 2013: Das Outfit für die Wiesn einfach selber nähen!

Die Wiesn naht, und immer häufiger holen nun die Münchnerinnen schon ihre geliebten Dirndl aus den Kleiderschränken, streichen liebevoll über den Stoff und freuen sich auf den großen Laufsteg namens Theresienwiese. Aber: Nichts ärgert eine Frau so sehr, wie die Tatsache, nicht die einzige mit ihrem Outfit zu sein. Nur lässt sich ein Zusammentreffen von Trägerinnen identischer Dirndl auf dem Oktoberfest wohl kaum vermeiden – tausende Frauen stellen auf der Wiesn ihr Trachten-Outfit zur Schau, und die Auswahl an Beschaffungsmöglichkeiten ist begrenzt. Gerade wenn man Wert auf die neuesten Dirndl-Trends legt, wird man beim Shoppen im Vorfeld des Oktoberfests immer wieder bei den selben Modellen landen.

 

Dirndl-Designer: Kostspielig und ausgebucht

 

Wer damit nicht leben kann, dem bleiben zwei Möglichkeiten: Die eine ist, sich von kreativen und nahmhaften Dirndl-Designern aus München und Umgebung eine eigens kreierte, maßgeschneiderte Tracht zu bestellen. Doch auch diejenigen,  bei denen das Geld locker sitzt, dürften so kurz vor der Wiesn noch Probleme haben, die vielbeschäftigten Designer zu einer weiteren Maßarbeit zu überreden.

 

Do it yourself: Dirndl selbst nähen

 

Da bleibt nur die zweite Möglichkeit: Sich selbst an die Nähmaschine setzen. Wer in der Lage ist, genügend Zeit, Geduld und Kreativität aufzubringen, der kann sich auch einfach selbst ein Dirndl nähen. Farben, Muster, Länge, und Accessoires: Das alles kann beliebig ausgesucht und variiert werden und garantiert ein absolutes Unikat. Schnitte gibt es im Internet zuhauf: Burda zum Beispiel bietet verschiedene Schnittmuster an –  für lange Dirndl, kurze Dirndl, Blusen, Jacken, Janker und Taschen. Und auch Tipps und Tricks finden Hobbyschneiderinnen im Internet genügend, darunter auch komplette Anleitungen bei YouTube.

 

Nähkurse in München

 

Wer sich die Näharbeit im Alleingang jedoch nicht zutraut, für den gibt es im Münchner Raum auch zahlreiche Dirndl-Nähkurse. Der Kleine Schneiderladen in Haidhausen zum Beispiel bietet offene Nähtreffs an, bei denen sich ambitionierte Trachten-Designerinnen austauschen können. Die Nähschule am Isartor bietet einen ganzen Crashkurs in Sachen Dirndl-Nähen an, ebenso der Laden Mei Dirndl. Grundkenntnisse im Umgang mit einer Nähmaschine sollte frau allerdings schon mitbringen.

 

Egal ob rot, grün, pink oder blau, mit ausgeflipptem Muster oder elegant und schlicht: Die Zeit, um sich noch ein eigenes, individuelles Dirndl zu schneidern, reicht bis zum Anstich am 21. September allemal. Und wer dann so viel Zeit und Mühe in sein Gewand gesteckt hat, der kann die bewundernden Blicke auf der Wiesn noch viel besser genießen.

 

mt

1 2