Tag Archiv: XY

München / Antenbichl: „Lindenstraße“-Star vermisst

Seit Montagabend wird ein 44 Jahre alter Münchner vermisst. Der Mann war am Montag den 28. Juli 2014 in den frühen Morgenstunden alleine zu einer Bergtour aufgebrochen.  Da er nicht wie angekündigt gegen 19.00 Uhr nach Hause gekommen ist, wurde von seiner Frau eine Vermisstenanzeige erstattet.
Es handelt sich dabei um den Schauspieler Philipp Brammer, bekannt aus der ARD-Serie „Lindenstraße“ (Rolle „Jan Günzel“). Er wirkte aber auch in Serien wie „Derrick“, „Der Alte“ und „SoKo 5113“ mit. Zuletzt stand er auch für einen Fall in der Sendung „Aktenzeichen XY, ungelöst“ vor der Kamera. Seine Fans hoffen nun, dass er nicht selber irgendwann dort als Opfer zu sehen sein wird.

PKW bei Antenbichl entdeckt

Auf einem Wanderparkplatz bei Antenbichl, nahe des Hintersees, konnte der Pkw des vermissten Philipp Brammer aufgefunden werden. Von dort aus wäre eine sehr anspruchsvolle Bergtour auf den Edelweislahnerkopf (über die Halsalm) möglich, welche der Vermisste als mögliches Wanderziel gegenüber seiner Ehefrau angegeben hatte. Das teilte die Polizei am Dienstagnachmittag mit. Zugleich wurde ein Foto des Schauspielers veröffentlicht.

Beschreibung des Vermissten:

44 Jahre alt, 177 cm groß, ca. 75 kg schwer, schlank, blaue Augen, lichtes, dunkelblondes Haar, Dreitagebart; bekleidet mit vermutlich schwarzen Wanderstiefeln, Wanderkleidung,
trägt grünen Rucksack bei sich und könnte eine rote Regenjacke mitführen.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 14, Tel. 089/2910-0, oder mit der
Polizeiinspektion in Berchtesgaden, Tel. 08652/9467-0, sowie mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mh / Polizei

17-jährige Müncherin wird für Zivilcourage mit dem XY-Preis geehrt

Bereits im Juli 2012 kam es auf der Thalkirchner Brücke zu einer Schlägerei zwischen mehreren Jugendlichen. Weil sich eine damals 15-Jährige aus München beherzt einmischte, ließen die Täter von ihrem Opfer ab und flüchteten. Nun wird Pauline Hoppe-Jäger mit dem Preis der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY…“ geehrt.

 

Mutig nahm sie das Opfer in Schutz

 

Die damals 15-Jährige beobachtete auf dem Nachhauseweg die wenige Meter vor ihr stattfindende Schlägerei und drängte sich zwischen die nach wie vor agierenden Täter und das am Boden liegende Opfer. Sie barg den Kopf des bewusstlosen 22-jährigen Geschädigten in ihrem Schoß, um ihn vor weiteren Tritten zu schützen. Sie ließ sich von ihrem beherzten Eingreifen auch nicht abhalten, als sie gleichzeitig ebenfalls geschlagen und getreten wurde.

 

Der Fall wurde am Originalschauplatz verfilmt

 

Dieser Fall wurde mit der jetzt 17-Jährigen in der Hauptrolle am Originalschauplatz verfilmt und am 16.10.2013 in der Sendung „Aktenzeichen XY…“ gezeigt. Eine 11-köpfige Fachjury wählte diesen Fall zusammen mit zwei weiteren Fällen aus einer Gesamtzahl von 160 Vorschlägen aus und verlieh ihr den Preis. Die Verleihung fand am 05.11.2013 im ZDF Hauptstadtstudio in Berlin statt, moderiert wurde der Festakt wurde von Moderator Rudi Cerne. Als Schirmherr fungierte der Bundesinnenminister Hans Peter Friedrich. Der Preis ist mit einer Prämie von 10.000 Euro dotiert. In der nächsten Aktenzeichen XY… Sendung am 13.11.2013, 20.15 Uhr, im ZDF, wird über die Veranstaltung berichtet.

 

Bereits im September wurde die 17-Jährige für ihre Zivilcourage von Bayerns Innenminister Joachim Hermann geehrt.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

mt / Polizei

Weiter keine heiße Spur im Isar-Mord

Gerade ein Mal zehn Hinweise sind bei der Polizei eingegangen, nachdem am Mittwochabend der Isar-Mord in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ ausgestrahlt wurde.
Eine wirklich heiße Spur ist laut Polizei nicht dabei, dennoch wird allen zehn Hinweisen akribisch nachgegangen.
Für Hinweise die zum Täter führen sind nach wie vor 10.000 Euro Belohnung ausgesetzt.
mh