Tag Archiv: Zeugenaufruf

Versuchter Überfall auf Paketzusteller – Zeugenaufruf!

Die Polizei bittet um Mithilfe!

 

Am Freitag Mittag gegen 11:00 Uhr wurde ein Angestellter eines großen Logistikunternehmens in Dachau Opfer eines Raubüberfalles.

Der 26-jährige Ausfahrer hatte gerade am Enzianweg ein Paket zugestellt und befand sich am Heck seines Auslieferungsfahrzeuges. Plötzlich wurde er von drei Männern umringt, die ihn aufforderten, den Fahrzeugschlüssel herauszugeben.  Als er sich weigerte, versuchten sie vergeblich, ihm den Schlüssel zu entreißen und schlugen ihn anschließend  nieder. Dann flüchteten die drei Männer ohne Beute mit einem weißen VW Golf, vermutlich 2-er Serie, in unbekannter Richtung. Der Überfallene verständigte ca. 30 Minuten später die Polizei.  Eine dann eingeleitete Nahbereichfahndung verlief ergebnislos.

 

Der 26-jährige Ausfahrer, der aus Fürstenfeldbruck stammt, erlitt bei dem Überfall Prellungen am ganzen Körper und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

 

Täterbeschreibung:

 

  1. Täter: Ca. 30 – 35 Jahre alt, 175 cm groß, braune Haare, Kinnbart, trug einen weißen  Kapuzenpulli und schwarze Jeans. Er sprach hochdeutsch.
  2. Täter: Ca. Mitte 20 Jahre alt, 190 cm groß, blonde Haare mit Strähnen, trug eine dunkle Winterjacke und blaue Jeans.
  3. Täter: Ca.Mitte 20 Jahre alt,  190 cm groß, braune Haare.

 

Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Überfalls, sich unter der Rufnummer 08141 / 612 – 0 zu melden. Unter der gleichen Rufnummer werden Hinweise auf die drei Täter entgegengenommen.

 

 

jn / Pressestelle Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Polizei-Kelle, © Symbolfoto

Angriff auf Taxifahrer im Lehel – Polizei sucht Zeugen

Am gestrigen gegen 23.45 Uhr, nahm ein 48-jähriger Taxifahrer am Richard-Strauß-Tunnel einen Fahrgast mit Fahrziel „Zentrum“ auf. Der unbekannte Fahrgast lotste den Taxifahrer dann durch Handzeichen, da er zuvor zu verstehen gab, dass er kein Deutsch spreche.

Am Mariannenplatz im Lehel griff der Fahrgast den Taxifahrer ohne erkennbare Motivation an und stach mit einem spitzen Gegenstand mehrmals gegen seinen Kopf. Durch entsprechende Gegenwehr konnte der 48-Jährige schlimmere Verletzungen vermeiden, trug jedoch mehrere Kratzer davon.

Da der Angriff während der Fahrt erfolgte, verlor der Taxifahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, welches auf den Gehweg fuhr und dort einen Zaun und einen Hydranten beschädigte. Nach andauernder Betätigung der Hupe und des Taxinotrufes ließ der Täter von dem 48-Jährigen und floh die Steinsdorfstraße Richtung Ludwigsbrücke.

Aufmerksam gewordene Passanten kamen dem Taxifahrer zu Hilfe und verständigten die Polizei. Diese bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Der Täter wird folgendermaßen beschrieben:

Männlich, 25-30 Jahre alt, ca. 160 cm groß, blonde Haare, west-/osteuropäischer Typ, rundes Gesicht, heller Dreitagebart bzw. unrasiert, niedrige Stirn, kräftige helle Augenbrauen; trug eine Mütze.

Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Zeugenaufruf: Seniorin in Ramersdorf beraubt

Am Donnerstagabend gegen 18.00 Uhr, befand sich eine 95-jährige Seniorin mit ihrem Rollator auf dem Heimweg vom Einkaufen. Als sie die Hechtseestraße an der Ampel überquerte, bemerkte sie bereits die beiden späteren, unbekannten Männer, schenkte ihnen jedoch keine weitere Beachtung und setzte ihren Heimweg über einen kleinen Verbindungsweg fort.
Als die Seniorin den Fußweg fast durchquert hatte, wurde sie von hinten gegen einen Zaun gedrückt. Hierbei wurde ihr der Mund zugehalten, so dass sie leicht in Erstickungspanik geriet. Die unbekannten Täter nahmen der wehrlosen Frau die Handtasche mit einem geringen Bargeldbetrag ab und flüchteten damit in Richtung Hechtseestraße.
Die unverletzte Rentnerin begab sich nach Hause und verständigte von dort die Polizei. Die eingeleitete Fahndung nach den beiden Unbekannten verlief negativ. Allerdings meldete sich während der Tataufnahme eine Zeugin. Ein unbekanntes Pärchen hatte die Handtasche auf dem Gehweg gefunden und der Zeugin übergeben. Aus der Handtasche fehlte die Geldbörse mit dem kleinen Bargeldbetrag und persönliche Papiere.
Die Polizei sucht nun nach den Tätern:
1. Männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß, kräftige (bullige) Figur, gebräunter Teint, kurze, braune Haare.
2. Männlich, ca. 15 Jahre alt, ca. 160 cm groß, schmächtige Figur, gebräunter Teint, kurze, braune Haare.Die Polizei bittet alle, die etwas gesehen haben, oder sonstige Hinweise geben können, sich zu melden.

rr/Polizeipräsidium München
Polizei-Kelle, © Symbolfoto

Räuberische Erpressung in Laimer Unterführung: Polizei sucht Täter

Ein 20-jähriger Student befand sich am Dienstag, 17.12.2013, kurz vor Mitternacht auf dem Nachhauseweg. Am S-Bahnhof Laim in Richtung Fußgängerunterführung standen ihm drei unbekannte Täter gegenüber. Zwei der Jugendlichen hielten ein Messer in der Hand und forderten von ihm Bargeld und sein Mobiltelefon. Dabei hielten sie ihn an den Armen fest. Nachdem der Student seinen Geldbeutel sowie sein Mobiltelefon den Jugendlichen übergeben hatte, entnahmen sie den Inhalt und gaben diesen leer zurück.
Im Anschluss flüchteten sie in Richtung Wotanstraße. Verletzt wurde der Student nicht.
Die Polizei sucht nun nach den Tätern und bittet um Hilfe aus der Bevölkerung. Die Täter werden wie folgt beschrieben:
1. Zwischen 18 und 26 Jahre alt, ca. 190 cm groß, schwarze, kurze Haare, sportliche Figur, thüringischer oder sächsischer Dialekt; bekleidet mit Blue Jeans, schwarzer Skijacke, blaue Sportschuhe und schwarzen Lederhandschuhen;

2. Ebenfalls zwischen 18 und 26 Jahre alt, ebenfalls 190 cm groß, blonde Haare, kräftig, sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent; bekleidet mit Blue Jeans und dunkelblauer Jacke;

3. Ca. 16-18 Jahre alt, ca. 175 bis 180 cm groß, dünn, sprach ebenfalls deutsch mit osteuropäischem Akzent;
bekleidet war er mit einer Wollmütze;

rr/Polizeipräsidium München

Polizeiwagen im Einsatz, © Symbolfoto

Mehrere Einbrüche in München

In München wurden in den vergangenen Wochen mehrere Einbrüche gemeldet.

Einbruch in Harlaching

Bereits am Sonntag, den 8. Dezember, wurde in ein Haus in der Mangfallstraße in Harlaching eingebrochen. Zwischen 10:00 Uhr und 14:30 Uhr gelangten bisher unbekannte Täter über ein Nachbargrundstück in den Garten des Anwesens. Die Einbrecher hebelten mit brachialer Gewalt eine Terrassenschiebetür auf und gelangten so in das Haus. Anschließend durchsuchten sie nahezu sämtliche Räume. Im Wohnzimmer und im Keller brachen die bislang unbekannten Täter zwei Einbautresore auf und entwendeten diversen Gold- und Erbschmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Im
Anschluss flüchteten sie mit ihrer Beute unerkannt.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Schadensträchtiger Einbruch in Solln

Auch dieses Wochenende wurde der Polizei München ein Einbruch gemeldet. Im Zeitraum von Freitag, 13.12.2013, 16.00 Uhr, bis Sonntag, 15.12.2013, 16.00 Uhr, gelangten unbekannte Täter auf ein Grundstück in der Fiedlerstraße und hebelten dort ein rückwärtiges Fenster eines Wohnhauses auf. Anschließend entwendeten sie aus einem schweren Tresor Schmuckgegenstände und Münzen. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro. Die Täter verließen mit ihrer Beute den Tatort.

Auch hier bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung.

Einbruch in Reiheneckhaus in Aubing

Am Freitag, 13.12.2013, zwischen 16.20 Uhr bis 18.30 Uhr, begaben sich bisher unbekannte Täter vermutlich über ein nicht versperrbares und offenstehendes Gartentor auf ein Grundstück in der Estinger Straße in Aubing. Die Einbrecher hebelten die Terrassentür des Hauses auf und durchsuchten die Räume. Aus dem Schlafzimmer nahmen sie Goldschmuck, Ketten und Ringe im Wert von mehreren Tausend Euro mit. Sie flüchteten mit ihrer Beute unerkannt.
Bei der Befragung der Nachbarn wurde mitgeteilt, dass zur Tatzeit ein weißer Kastenwagen mit schnellem Tempo in der
Estinger Straße in Aubing gesehen wurde.

Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

rr/Polizeipräsidium München

 

U-Bahn am Marienplatz, © Symbolfoto

Unbekannte stößt 71-Jährige im U-Bahnhof Marienplatz um – Frau schwer verletzt

Am Mittwoch, 11.12.2013, um 14.00 Uhr, stieg eine 71-jährige Frau aus dem Landkreis Dachau am U-Bahnhof Marienplatz aus der U 3 aus. Als sie auf den Bahnsteig trat, wurde sie von einer bislang unbekannten Frau umgestoßen. Dabei stürzte die 71- Jährige zu Boden und erlitt eine Oberschenkelhalsfraktur. Sie wurde zur stationären Behandlung von einem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.
Die bislang unbekannte Frau kümmerte sich nicht um die 71-Jährige und entfernte sich in unbekannte Richtung.

Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer Hinweise zum Unfallhergang und der unbekannten Frau geben kann, soll sich bitte mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

 

rr/Polizeipräsidium München

Zeugenaufruf: Frau in Erding ermordet – Ehemann gilt als tatverdächtig

Bereits am Mittwoch den 04.12.2013 wurde eine 60-jährige Arztgattin tot in ihrer Wohnung in Erding aufgefunden. Die Obduktion ergab, dass der Tod durch stumpfe Gewalteinwirkung gegen Körper und Hals verursacht wurde. Der Ehemann wurde am nächsten Tag, 05.12.21013, als dringend tatverdächtig festgenommen und befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt ist es dringend erforderlich, den Aufenthalt des Tatverdächtigen am Tattag zu rekonstruieren. Deshalb bittet die Kriminalpolizeiinspektion Erding um die Mithilfe der Bevölkerung.

Wer hat den Mann am Mittwoch, 04.12.2013, im Zeitraum zwischen 11.40 Uhr und 19.15 Uhr im Bereich Erding  oder Umgebung gesehen hat, soll sich bitte bei der Polizei melden. Er kann  sowohl mit seinem dunkelfarbenen Mercedes, E-Klasse, Kombi, mit Osnabrücker Kennzeichen oder auch mit seinem Fahrrad unterwegs gewesen sein.

Möglicherweise hat der Tatverdächtige am 04.12.2013 Bekleidung entsorgt und wurde dabei beobachtet oder jemand hat nicht zuordenbare Bekleidungsstücke aufgefunden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Erding bittet unter der Rufnummer 08122 / 968 – 0 um Hinweise.

 

rr/Kriminalpolizei Erding

Vergewaltigung in der Brienner Straße: Polizei sucht Zeugen

Einer 26-jährigen Münchnerin wurde eine Disko-Bekanntschaft zum Verhängnis.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag war die junge Frau zusammen mit einer Freundin in verschiedenen Münchner Lokalen unterwegs. In einer Diskothek lernte sie einen Mann kennen. Mit diesem verließ sie dann in den frühen Morgenstuden des Sonntags den Club. Als die beiden in der Brienner Straße waren, drückte der Mann sie unvermittelt mit dem Gesicht voraus gegen eine Hauswand und vergewaltigte sie wiederholt. Die 26-Jährige wehrte sich vehement und schließlich ließ der Täter von ihr ab. Daraufhin flüchtete sie in ein Schnellrestaurant am Hauptbahnhof und verständigte von dort eine Bekannte. Diese holte das Opfer ab. Von Zuhause aus verständigte die 26-Jährige die Polizei.
Die Polizei bittet nun um Hilfe aus der Bevölkerung. Der Vergewaltiger wird wie folgt beschrieben:

Ca. 28 Jahre alt, ca. 185 – 190 cm groß, braune, kurze Haare, grün-braune Augen, volle Lippen, ausgebogener Nasenrücken, große Hände; bekleidet mit schwarzem halblangen Mantel, kariertem Hemd, Jeans mit braunem Gürtel, braunen Schuhen.
Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.rr/Polizeipräsidium München

Wohnungseinbruch in Bogenhausen!

Ein bislang unbekannter Täter verübte am Donnerstag, 05.12.2013, in der Zeit von 13.00 Uhr bis 20.00 Uhr, einen Einbruch in der Stuntzstraße. Er verschaffte sich Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus und begab sich in das fünfte Stockwerk. Dort brach er in die Wohnung einer 84-jährigen Rentnerin ein und durchsuchte die Räume. Mit diversen Schmuckstücken konnte er unerkannt fliehen.

Als die Rentnerin nach Hause kam und den Einbruch bemerkte, erlitt sie einen schweren Schock und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Stuntzstraße (Bogenhausen) Wahrnehmungen gemacht, die mit diesem Einbruch in Verbindung gebracht werden können?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

cb

Wohnungseinbruch in Obermenzing!

Am Mittwoch, 04.12.2013, kam es in der Zeit von 13.20 Uhr bis 17.50 Uhr, in Obermenzing zu einem Wohnungseinbruch in der Kapellengartenstraße. Der oder die bislang unbekannten Täter verschafften sich über die Terrassentür gewaltsam Zutritt zu den Wohnräumen eines Einfamilienhauses. Sie durchsuchten die Wohnung nach Wertsachen. Dabei fanden die Einbrecher Schmuck und Uhren im Wert von mehreren Tausend Euro. Sie konnten mit ihrer Tatbeute unerkannt flüchten.

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Kapellengartenstraße (Obermenzing) Wahrnehmungen gemacht, die mit diesem Einbruch in Verbindung gebracht werden können?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

cb

Körperverletzung am Ostbahnhof!

Ein 22-jähriger Industriemechatroniker war in der Nacht zum Sonntag (01.12.2013) auf einer Geburtstagsparty in der Kultfabrik. Gegen 04.00 Uhr verlies er alkoholisiert das Gelände und ging zum Ostbahnhof, um mit der S-Bahn nach Hause zu fahren.

Am Ostbahnhof wurde er plötzlich von mehreren jungen Männern umringt. Einer aus der Gruppe forderte ihn auf, sein Geld und sein Mobiltelefon herauszugeben. Nachdem der 22-Jährige dies verweigerte, gingen alle auf ihn los und traktierten ihn mit Faustschlägen und Fußtritten.

Dem Industriemechatroniker gelang es schließlich, vor den Schlägern in eine einfahrende S-Bahn zu flüchten. Seinen Geldbeutel und das Handy hatte er bei sich behalten. Als er zu Hause ankam, wurde er von einer Freundin ins Krankenhaus gebracht. Nach ambulanter Behandlung konnte er wieder entlassen werden. Er erlitt Frakturen an 3 Fingern jeder Hand, mehrere Hämatome sowie eine Gehirnerschütterung. Eine Operation an einer Hand muss in den nächsten Tagen durchgeführt werden. Nach der ärztlichen Versorgung erstattete der junge Mann Anzeige bei der Polizei.

Täterbeschreibung: 4 – 5 junge Männer (ohne nähere Beschreibung)

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

cb

Fahrerflucht – Zeugenaufruf!

Am Freitag, den 29.11.2013, gegen 23:00 Uhr, fuhr eine 36-jährige Münchnerin mit ihrem Pkw die Landsberger Straße zunächst stadteinwärts. Auf Höhe der Hausnummer 412a wollte sie auf den Parkplatz des dort ansässigen Schnellrestaurants nach links abbiegen. Dazu hatte sie sich auf dem zweiten Fahrstreifen eingeordnet. Sie musste anhalten, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Mit im Fahrzeug saß ihr 8-jähriger Sohn.

Ein bislang unbekannter Fahrer eines dunklen Pkw befuhr die Landsberger Straße zum selben Zeitpunkt ebenfalls stadteinwärts. Aus bisher ungeklärter Ursache nahm der Unbekannte nicht wahr, dass der Pkw vor ihm anhielt und fuhr ungebremst auf das Fahrzeugheck des stehenden Fahrzeugs auf. Der Pkw der Frau wurde durch den Aufprall auf die Gegenfahrbahn geschleudert.

Ein 19-jähriger Fahrzeugführer, der zu diesem Zeitpunkt die Landsberger Straße stadtauswärts fuhr, hatte keine Möglichkeit mehr dem VW der Frau auszuweichen und prallte frontal in das Heck des gedrehten Fahrzeugs. Der unbekannte Unfallverursacher hielt zunächst an, entfernte sich dann aber unerlaubt vom Unfallort. Sein Fahrzeug müsste erhebliche Beschädigungen an der Front aufweisen und diverse Betriebsflüssigkeiten verlieren.

Mutter und Kind schwer verletzt

Die 36-jährige Frau und ihr 8jähriger Sohn wurden schwer verletzt mit dem Rettungsdienst in ein Münchener Klinikum zur stationären Behandlung gebracht. Der 19-jährige Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs und sein ebenfalls 19-jähriger Beifahrer wurden jeweils leicht verletzt. Es entstand an allen Fahrzeugen erheblicher Sachschaden.
Die Landsberger Straße wurde bis ca. 03:00 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet, trotzdem kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die Auswertung von an der Unfallstelle aufgefundenen Spuren ergab, das es sich beim unfallverursachendem und flüchtigem Fahrzeug um einen dunkelblau-metallicfarbenen Pkw-Kombi der Marke Volvo, Typ V 70, handelt.

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise zu einem dunkelblaumetallicfarbenen Pkw, Volvo, V 70, welcher an der Fahrzeugfront beschädigt ist, machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: (089) 6216-3322, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Nachtrag

Der Unfallverursacher hat sich zwischenzeitlich der Polizei gestellt.

cb

Unfallopfer verstorben – Zeugenaufruf!

Die 52-Jährige, die vor 12 Tagen mit schwersten Verletzungen in Rottach-Egern aufgefunden worden war, verstarb in den Mittagsstunden des Freitag, 29. November 2013, in einer Münchner Klinik. Die Kripo Miesbach bittet nach wie vor um Hinweise in diesem Fall.

Wie berichtet, hatte ein Zeuge die 52-Jährige am frühen Morgen des 17. November mit einer lebensgefährlichen Verletzung im Grünstreifen an der Karl-Theodor-Straße gefunden und die Rettungskräfte verständigt. Die Ermittlungsgruppe „Heimweg“ geht nach derzeitiger Spurenlage davon aus, dass die Frau von einem bislang unbekannten Fahrzeug erfasst wurde. Der oder die Fahrzeugführer(in) ließ die schwerstverletzte und hilflose Frau einfach liegen und beging Unfallflucht.

Die Frau kam in eine Münchner Klinik, wo sie heute in den Mittagsstunden an den Folgen ihrer Unfallverletzungen verstarb. Von der  Staatsanwaltschaft wurde eine Obduktion angeordnet, um die genauen Umstände des Unfallhergangs und die Todesursache festzustellen.

Für Hinweise die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, wurde eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt.

Die Ermittler wissen nach der Auswertung einer Geschwindigkeitsmessanlage auch, dass zwischen 04.00 und 05.15 Uhr des Unfalltages mehrere Fahrzeuge die Karl-Theodor-Straße in beiden Richtungen befahren haben. Die Insassen aller dieser Fahrzeuge sind für die Ermittlungen sehr wichtig und werden nach wie vor gebeten, sich unbedingt zu melden! Dies dient auch dazu, Unbeteiligte ausschließen zu können.

 

Zeugenaufruf

 

Wer war am Sonntagmorgen, 17. November 2013, in der Zeit zwischen 04.00 und 05.15 Uhr, mit einem Fahrzeug in der Karl-Theodor-Straße oder dem Oberachweg in Rottach-Egern unterwegs?

Wer kennt Personen, die mit ihren Fahrzeugen in dieser Zeit die Karl-Theodor-Straße oder den Oberachweg befuhren?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeistation  Miesbach unter der Telefonnummer 08025/299299 oder an jede andere Polizeidienststelle.

 

 

cb

© Symbolbild

Räuber droht mit Messer – Zeugen gesucht!

Am Samstagabend hielt ein bislang unbekannter Täter auf einem Fußweg zwischen Wolfstraße und Bahnhofstraße in Olching (Landkreis Fürstenfeldbruck) nacheinander zwei Radfahrer auf. Seiner Forderung nach Zigaretten und Geld verlieh er mit einem vorgehaltenen Messer Nachdruck. Damit hatte er bei einem Opfer Erfolg, der ihm einen Geldschein aus seiner Geldbörse übergab.

Gegen 19.30 Uhr hielt der unbekannte Räuber einen 24-Jährigen, der den Verbindungsweg von der Wolfstraße in Richtung S-Bahnhof befuhr, etwa auf  Höhe des Kindergartens auf. Der Räuber drohte mit einem Messer und verlangte zunächst Zigaretten von dem Nichtraucher, danach Bargeld.

Nach einem kurzen Gerangel konnte sich der Radfahrer zu Fuß entfernen. Nur kurze Zeit später, hielt der offensichtlich betrunkene Unbekannte einen weiteren Radfahrer auf und forderte von dem 35-Jährigen ebenfalls mehrmals Zigaretten, die der Radfahrer nicht hatte. Anschließend verlangte er Bargeld. Als der Geschädigte das Messer in der Hand des Täters wahrnahm, gab er ihm aus seiner Geldbörse einen Geldschein. Danach konnte der Geschädigte seinen Weg zum Bahnhof fortsetzen, von wo die Polizei verständigt wurde.

Zeugenaufruf

Der unbekannte Täter war ca. 170-175 cm groß, zwischen 18 – 25 Jahre alt, kurze dunkle Haare, schlank, helle Hautfarbe, mitteleuropäischer Typ, dunkle Jacke , sprach deutsch, möglicherweise mit Akzent. Es wurde niemand verletzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch Beamte der PI Poing erbrachte keinen Erfolg. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übernommen. Personen die sachdienliche Hinweise geben können, sind aufgerufen sich bei der Kripo unter Tel: 08141/6120 zu melden.

 

cb

56-Jährige aus Garching vermisst – wer hat diese Frau gesehen?

Am vergangenen Freitag meldete ein 21-Jähriger seine Mutter, die 56-jährige Carmen D. aus Garching, als vermisst.
Die Frau hatte am Donnerstagmittag die gemeinsame Wohnung verlassen und war seitdem nicht zurückgekehrt.

 

Warum sie überhaupt die Wohnung verlassen hat, konnte noch nicht eindeutig ermittelt werden. Es kann sein, dass sich die 56-Jährige in Gefahr befindet.

 

Zeugenaufruf
Sie ist etwa 1,57 Meter groß, hat eine zierliche Figur, braunrote Haaren und könnte mit einem Fahrrad unterwegs sein. Wer kann Angaben zum Aufenthalt  oder zum Umfeld der 56Jährigen geben? Hinweise erbittet die Polizei München im Kommissariat 14 unter der Telefonnummer  089/2910-0 oder in jeder anderen Polizeidienststelle abzugeben.

 

mt / Polizei München

Wasserleiche in Isar gefunden…

Am Samstag entdeckten Spaziergänger am Ostufer der Isar, an der Heinrich-Mann-Allee /Höhe Gustav-Freitag-Straße, eine Leiche zwischen Treibgutstücken. Der Mann war nur mit Boxershorts bekleidet und lag bereits seit ca. einer Woche im Wasser.
Eine Identifizierung war bisher nicht möglich. Hinweise auf ein Gewaltdelikt liegen nicht vor.

Beschreibung des Toten:
Männlich, ca. 20 – 40 Jahre alt, ca. 190 cm groß, diverse
Tätowierungen, u.a. Datum „21.09.1985“ auf der Brust; bekleidet
mit dunkelblauer Boxershort;
Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden
gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat
14, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in
Verbindung zu setzen.

8 9 10 11 12