Tag Archiv: Zeugenfahndung

Banküberfall in Martinsried: Täter flüchtig

Ein bislang unbekannter Mann hat am Donnerstagmittag, gegen 11:45 eine Bank in der Lochhamer Straße in Martinsried überfallen. Der Unbekannte, der mit einem hell beigen Strumpf über dem Kopf maskiert und mit einer schwarzen Faustfeuerwaffe bewaffnet war, ging zielstrebig an den Kundentresen und bedrohte die Angestellten mit der Schusswaffe. Er forderte Geld, das ihm aufgrund der Bedrohungssituation auch ausgehändigt wurde und flüchtete anschließend aus der Bank.

 
Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Münchner Polizei blieben bislang ohne Erfolg. Die geschockten Bankangestellten mussten durch das Kriseninterventionsteam KIT betreut werden.

 
Täterbeschreibung:
Der Unbekannte ist Mitte bis ca. Ende 50 Jahre alt, etwa 180 cm groß und hat eine normale Figur. Er sprach hochdeutsch und trug zur Tatzeit eine etwa hüftlange, dunkle Jacke, Bluejeans und schwarze Handschuhe. Er war mit einer dunklen Faustfeuerwaffe bewaffnet und hatte sich mit einem Nylonstrumpf, den er über den Kopf gezogen hatte, maskiert.

 

Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung: Personen, die sachdienliche Hinweise auf den flüchtigen
Täter machen können werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.rr/Polizeipräsidium München

Zeugenaufruf: Schüsse auf Wohnungsfenster in Kleinhadern

Bereits am Dienstag den 31.12.2013 gegen 21:35 Uhr schoss ein bislang unbekannter Täter auf ein Wohnzimmerfenster einer Wohnung im Stiftsbogen. Der 63-jährige Wohnungsinhaber befand sich mit einem 59-jährigen Bekannten beim Einschuss auf der Wohnzimmercouch. Insgesamt hörten die Zwei vier Knallgeräusche. Beim vierten Geräusch flog ein Projektil durch die zweifach verglaste Wohnzimmerscheibe, die Jalousie und den Vorhang, bis es schließlich im Wohnzimmerschrank stecken blieb. Dabei handelt es sich um ein Projektil des Kalibers 9 x 19.

Eine sofort eingeleitete Fahndung konnte keinen Täter ermitteln.

Die Polizei bittet nun um Hilfe aus der Bevölkerung. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 25, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

rr/Polizeipräsidium München