Tag Archiv: Zoo

Die heimischen Arten stehen im Fokus des neu eröffneten Mühlendorfs im Münchner Tierpark Hellabrunn., © Philipp Hartmann

Tierpark Hellabrunn: Neues Mühlendorf eröffnet

Der Münchner Tierpark Hellabrunn wächst weiter. Heute wurde der erste Teil des insgesamt 20.000 Quadratmeter großen Areals eröffnet. Im Fokus steht die heimische Biodiversität.

 

Viele Leute gehen wegen den Tigern, den Elefanten oder den Pavianen in den Zoo. Doch auch Bayern hat einige interessante Arten zu bieten. Diese sind die Hauptattraktionen im heute neu eröffneten Mühlendorf des Tierparks Hellabrunn.

 

Das Wetter hätte nicht besser sein können. Rund 350 geladene Gäste und Pressevertreter fanden sich ab 11 Uhr morgens in dem neuen Teil des Zoos ein. Betreten wird das Gelände über eine hölzerne Brücke, mit deren Hilfe ein kleiner Bachlauf überquert wird. Passend zum Namen ist dort auch ein altes Mühlrad vorzufinden.

 

Vor Ort gibt es viel zu entdecken. Rinder, Shetlandponys und Ziegen warten direkt nach dem Eingang neugierig auf die Besucher. Darüber hinaus beherbergt das Mühlendorf drei kleine Kunekunes. Hierbei handelt es sich um eine typische bayrische Schweineart. Die heimische Biodiversität steht im Vordergrund. Denn nicht nur exotische Tiere sind teilweise vom Aussterben bedroht, sondern mitunter auch gewisse heimische Haus- und Nutztierarten. Dies ist unter anderem der Industrialisierung geschuldet.

Die heimischen Arten stehen im Fokus des neu eröffneten Mühlendorfs im Münchner Tierpark Hellabrunn., © Philipp HartmannDie heimischen Arten stehen im Fokus des neu eröffneten Mühlendorfs im Münchner Tierpark Hellabrunn., © Philipp HartmannDie heimischen Arten stehen im Fokus des neu eröffneten Mühlendorfs im Münchner Tierpark Hellabrunn., © Philipp HartmannDie heimischen Arten stehen im Fokus des neu eröffneten Mühlendorfs im Münchner Tierpark Hellabrunn., © Philipp Hartmann

Das neue Gelände erweist sich auch als durchaus lehrreich. So kann man zum Beispiel beobachten, wie aus einem Ei ein ausgewachsenes Huhn wird. Die Frage, was denn nun zuerst da war, kann dadurch allerdings leider nicht beantwortet werden. Artenschutz wird im Münchner Zoo groß geschrieben. Deshalb wurde zusätzlich zu den Gehegen und Ställen ein Fischbruthaus erbaut, um den Fortbestand bedrohter Fischarten zu sichern.

 

Insgesamt gleicht das Mühlendorf einem großen Bauernhof. Neben den Gehegen mit den Tieren warten ein eigener Dorfladen und ein Biergarten auf die Besucher. Seit heute ist der erste Teil für jedermann zugänglich. Der zweite Bauabschnitt soll dann unter anderem eine Zooschule enthalten, in der Kinder gemeinsam mit Ziegen im Klassenzimmer sitzen. Das dort Gelernte können sie dann im Anschluss draußen umsetzen.

 

Weitere Infos zum Mühlendorf und dem gesamten Tierpark Hellabrunn findet ihr hier.

© Zoo Praha / Vaclav Silha

Rückkehr der Wildpferde in die große Gobi-Wüste

Auswilderung von Wildpferden – „Return of the Wild Horses“ (dt. Rückkehr der Wildpferde) ist der Name des großen Auswilderungsprojekts von bedrohten Urwildpferden in die Gobi-Wüste. Die in Hellabrunn geborene Przewalskipferd-Stute Naya wurde vergangene Woche gemeinsam mit drei weiteren Wildpferden zur Auswilderung in die Mongolei geflogen. Weiterlesen
© Tierpark Hellabrunn

Millionster Besucher im Tierpark Hellabrunn

Um Punkt 10:45 Uhr am Mittwoch, den 21. Juni 2017, betrat Anneliese Schmallenbach nichtsahnend als millionste Besucherin des Jahres 2017 den Tierpark Hellabrunn. Umringt von einem Presseteam und beschenkt mit einem bunten Blumenstrauß, beglückwünschte der Tierpark-Direktor der Urlauberin höchstpersönlich. Weiterlesen
© Tierpark Hellabrunn

Tag der Meere im Tierpark Hellabrunn

Am Tag der Meere, dem 08. Juni 2017 dreht sich auch im Tierpark Hellabrunn alles um den Ozean. Ein breitgefächertes Programm lädt die Besucher des Zoos dazu ein, sich aktiv mit dem Thema „Unsere Ozeane – Unsere Zukunft“, welches zudem das weltweite Motto des Aktionstages ist, zu beschäftigen. Weiterlesen
Quintanas Papa Eisbär Yoghi starb an Nierenversagen, © Tierpark Hellabrunn

Eisbären-Mann Yoghi ist tot – Obduktion ergab Nierenversagen

Tierpark Hellabrunn ist für viele seiner Tierbabys bekannt – vor allem das kleine Eisbärenmädchen Quintana war die Sensation in den letzten Monaten. Umso trauriger ist es nun, dass der 17-jährige Eisbärenpapa Yoghi gestorben ist. In der Obduktion wurde nun festgestellt, dass ein chronisches Nierenversagen Schuld an seinem Tod sein sollte. Weiterlesen
Orang-Utan-Baby laust sich, © Foto: Tierpark Hellabrunn/Marc Müller

„Quentin“ und „Quinn“ – Orang-Utan-Babys bekommen Namen

Eisbär-Nachwuchs Quintana hat letzte Woche endlich ihren Namen bekommen. Dass dieser mit „Q“ beginnt, liegt am Prinzip der Namensgebung des Münchner Tierparks: Alle im Jahr 2016 geborenen Tierbabys in Hellabrunn erhalten Namen mit dem Anfangsbuchstaben „Q“. Weiterlesen
1 2 3