Tag Archiv: Zoo

Sibirischer Tiger im Winter Hellabrunn, © Sibirischer Tiger - Foto: Tierpark Hellabrunn/Annette Wagner

Wintereinbruch im Tierpark Hellabrunn

Der Winter ist in München angekommen und so passt sich auch der Tierpark Hellabrunn an die kälteren Tage an: Die Seelöwen haben sich eine Speckschicht angefressen, Waldbisons und Wölfe ein dickes Winterfell zugelegt und die Murmeltiere ihren Winterschlaf begonnen. Die Techniker haben Wärmetechnik und Wasserpumpen überprüft.

 

Weiterlesen

Panzernashornbaby im Tierpark Hellabrunn mit der Mutter, © Foto: Marc Müller

„Hallo, Hellabrunn“ – Nashornbaby gesund und munter vorgestellt

Weltjahrespremiere im Münchner Tierpark Hellabrunn: Mit dem Panzernashornbaby können die Münchner das bisher einzige 2015 in Menschenhand geborene Panzernashorn-Jungtier weltweit besuchen. Ab sofort sind Nashorn-Mutter Rapti und ihr Jungtier für die Besucher auf der Außenanlage und im Nashornhaus zu sehen.

Weiterlesen

Giraffe Kabonga im Tierpark Hellabrunn in München, © Münchener Tierpark Hellabrunn AG

Tierpark Hellabrunn trauert um Giraffendame Kabonga

Hellabrunns Giraffendame Kabonga wurde am Freitag, den 8. Mai eingeschläfert, um ihr ein schmerzhaftes Leiden zu ersparen. Aus altersbedingten Gründen und nach der Geburt eines lebensschwachen Jungtiers im Dezember 2014 hatte sie zunehmend Probleme im Bewegungsablauf.
Weiterlesen

Emu-Küken im Zoo München: So süß ist der Nachwuchs

Die beiden Emus Kanoro und Luschi im Tierpark Hellabrunn sind Eltern geworden. Ganze acht neue kleine australische Laufvögel sind jetzt im Zoo unterwegs.

 

Der Papa macht die Arbeit

Beim Emu ist die Art der Kindererziehung ganz klar festgelegt:

Das Weibchen legt die Eier, aber danach ist das Männchen an der Reihe, sich um Erziehung und Versorgung der Kinder zu kümmern.

Heißt: Der neun Jahre alte Emu-Papa muss auf die Achtlinge aufpassen, während sich die Mama, die drei Jahre alte Luschi den Lenz macht. Papa Emu musste sich sogar schon vor der Geburt um den Nachwuchs kümmern: Er musste die Eier auch ausbrüten.

Zwischen dem 6. und dem 12. Mai schlüpften Nummer eins bis acht aus dunkelgrünen Eiern, die etwas kleiner als Straußeneier sind: Fünf Küken waren es am 6. Mai, zwei am 8. und eins am 12. Mai.  Da hatte Emu-Männchen Kanoro bereits knapp 60 Tage mit dem Brüten der Eier verbracht.

„Kanoro, der Vater unseres Emu-Nachwuchses, macht seine Sache hervorragend, hat einen großen Beschützerinstinkt und kümmert sich rührend um seine Jungtiere. Da wir in Hellabrunn seit mehr als zehn Jahren keine Nachzucht bei den Emus hatten, freuen wir uns über die acht gesunden kleinen Laufvögel nun besonders.“, meldet der Tierpark stolz.

 

Flinkes Riesengefieder

Emus sind nach den afrikanischen Sträußen die größten Vögel der Welt.

Sie erreichen eine Höhe von bis zu einem Meter 80, bringen es auf ein Gewicht von bis zu 50 Kilo und schaffen im Lauf Geschwindigkeiten von bis zu 50 Kilometern in der Stunde.

Die mittlerweile zweieinhalb Monate alten Küken schaffen das noch nicht ganz.

Durch ihre quietschfidele Art halten sie ihren Papa Kanoro und die Riesenkänguruhs, mit denen sich die Emus im Tierpark Hellabrunn ein Gehege teilen, ganz schön auf Trab.

adc

München – Thalkirchen: Tanz in den Mai im Tierpark Hellabrunn

Am Donnerstag, den 1. Mai findet in Hellabrunn die traditionelle Maifeier statt. Neben Goaßlschnalzern, einer bayerischen Musikkapelle und einer Plattlergruppe sind beim Hellabrunner Mai-Festzug sogar Tiere dabei.

 

Hellabrunn besteht seit mittlerweile 103 Jahren und zählt zu den touristischen Hauptattraktionen Münchens. Die traditionelle Maifeier ist ein tierisch gutes Highlight inmitten der vielen Freizeitangebote zum 1. Mai, denn der Tierpark kombiniert bayerisches Brauchtum mit Tier-Erlebnissen: In Begleitung von Lamas und Ponys geht`s beim Festzug, der um 11 Uhr beim Flamingo-Eingang startet, zum Maibaum im Kindertierpark. Eine Musikkapelle begleitet den Festzug und sorgt für Unterhaltung.

 

Die passende musikalische Untermalung im Biergarten des Tierparkrestaurants bietet die Musikkapelle Tengling, die samt Goaßlschnalzern und der Plattlergruppe vom Trachtenverein  D´Oberlandler Neukirchen den Kindertierpark zur Kulisse einer großen bayerischen Maifeier werden lässt. Getanzt wird beim 14 Meter hohen Hellabrunner Maibaum, der mit Tiermotiven verziert ist.

 

Alle Tierpark-Besucher sind herzlich eingeladen, am Festzug und der anschließenden Maifeier im Biergarten teilzunehmen. Treffpunkt zum Festzug ist am Mittwoch, 1. Mai um

11 Uhr am Flamingo-Eingang des Tierparks Hellabrunn.

zoo / adc

München: Ostern im Tierpark Hellabrunn

Ostern im Tierpark Hellabrunn: Im Münchner Zoo erwartet die Besucher an den Osterfeuertagen ein besonderes Programm – Osterhasen die Schoko-Eier verschenken, Jungtiere, ein Schau-Schlüpfbrüter für Küken und Kinderschminken.

 

Besonderer Besuch im Tierpark Hellabrunn: Am Ostersonntag und -montag gesellt sich zu den mehr als 19.000 Tieren der Osterhase. In seinem Körbchen hat er rund 110.000 Schoko-Eier, die er an die kleinen Besucher verschenkt. Auch 3.300 Eier-Becher mit Schoko-Küken und 6.500 Fingerpuppen mit Tiermotiven verteilen die Osterhasen am Eingang – solange der Vorrat reicht.
 

Eierausstellung

In der Ei-Ausstellung bei der Meerschweinchenanlage sind über 50 verschiedene Eier zu sehen, in allen Farben und Formen: Enten- und Reptilieneier und sogar die grünen Eier des Laufvogels Schopftinamu sind zu bewundern – auch der Osterhase hat ein Ei hinterlassen. Mit etwas Glück kann man im Schau-Schlupfbrüter nebenan zusehen, wie sich ein flauschiges Küken aus der Schale pellt. Die ausgeschlüpften Küken verbringen dort ihre ersten Tage, bis sie ins Freie dürfen.

 

Buntes Treiben im Tierpark beim Kinderschminken

Außerdem wird es bunt im Tierpark Hellabrunn. Im Aquarium und im Tierpark-Restaurant können sich Jungen und Mädchen in wunderschöne Schmetterlinge, große Bären oder mächtige Löwen verwandeln lassen.rr/Tierpark HellabrunnFoto: Tierpark Hellabrunn 

 

 

 

München: Nela & Nobby feierlich getauft!

Das große Geheimnis ist gelüftet, endlich haben die bärigen Superstars aus dem Tierpark Hellabrunn einen Namen! Drüfen wir vorstellen:  NELA und NOBBY. Beide Namen beginnen mit „N“ – so wie die aller Jungtiere, die 2013 in Hellabrunn geboren wurden.

Patenschaften heiß begehrt!
Mehr als 20 Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen und Medien haben sich nach Angaben des Tierparks für einen Patenschaft beworben. Das Rennen machten  letztlich der Wildlife-Eisbären-Fotograf Norbert Rosing und mit der Emilio-Spezialitätenrösterei ein junges Start-Up-Unternehmen aus München. Sie taufen den Bären-Nachwuchs auf Nobby und Nela.
Eisbären-Mama Giovanna hat die Zwillinge am 9. Dezember zur Welt gebracht.  Seit zwei Wochen sind sie inzwischen im Freigehege zu bestaunen und haben in dieser Zeit schon mehr  als 100.000 Gäste angelockt.
Die Taufe am Montag wurde erneut von einem riesigen Medienaufgebot begleitet.  Einen ausführlichen Bericht  sehen Sie  um 18 Uhr bei ‚münchen heute‘

me

München: Doppelte Eisbären-Taufe im Tierpark Hellabrunn

Tapsig, flauschig und ganz schön dreckig: sie sind DIE Stars im Tierpark Hellabrunn und bescheren dem Zoo einen wahren Besucheransturm. Tausende Besucher wollen die süßen Eisbären-Zwillinge  sehen, die seit zwei Wochen an der Seite von Mama Giovanna durch die Tundra Landschaft tollen.  Jetzt haben die Kleinen auch endlich Namen – die sind aber noch streng geheim!

Der Tierpark Hellabrunn hat nach ausgiebiger  Suche  zwei Paten für die kleinen Eisbären  gefunden und somit können  Taufe und Namensgebung endlich  stattfinden. Die  Paten und – noch wichtiger – die Namen der Eisbärenbabys, werden am Montag vorgestellt. Bisher ist nur eines sicher: beide Namen beginnen mit „N“ – so wie die aller Jungtiere, die 2013 in Hellabrunn geboren wurden.

Zum knuddeln – Die süßen Eisbärchen im Tierpark Hellabrunn:

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

Zum knuddeln: Eisbärchen-Show in Hellabrunn

me / Tierpark Hellabrunn / Foto: Susan Dölz

Eisbärbabys erkunden zum ersten Mal die Polarlandschaft

Sie sind die Stars des Tages: Die beiden Eisbärbabys im Tierpark Hellabrunn wurden am Mittwoch zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Anfänglich tapsen Brüderchen und Schwesterchen noch etwas zögerlich in ihr neues Zuhause in der Polarlandschaft. Doch nach einer kleinen Eingewöhnungsphase beschnuppern die beiden neugierig die Umgebung. Von Mama Giovanna trauen sich die 14 Wochen alten Zwillinge allerdings noch nicht so recht weg. Auf Schritt und Tritt folgen sie der Eisbärendame. Als diese ins flache Wasser geht um mit einem Ball zu spielen gucken die Kinder ihr erst neugierig zu und wagen sich dann später mit den Pfoten auch ins kalte Nass.

 

Für die Kleinen gibt es viel zu erkunden. Im Mutter-Kind-Haus hatten sie keine Fenster und waren von der Außenwelt abgeschirmt. „Unseren beiden Eisbärenbabys könnte ich stundenlang zusehen, wie sie ihre neue Welt erkunden,“ so Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem. „Da ist jeder Stein, jeder Grashalm und jeder Sonnenstrahl eine neue Entdeckung.“

 

Die Zwillinge haben sich in den vergangenen Wochen gut entwickelt und können nun in ihrem neuen Heim bleiben. Eine Familienzusammenführung wird es vorerst nicht geben, denn Papa Yoghi ist vorübergehend in den Stuttgarter Zoo umgezogen. Dort soll er der Eisbärendame Corinna Gesellschaft leisten – und vielleicht gibt es dort auch bald niedlichen Nachwuchs.

 

Bei dem ersten öffentlichen Auftritt standen die Bärenkinder gleich im Rampenlicht. 87 Vertreter der Presse waren vertreten, um einen Blick auf die Vierbeiner zu erhaschen. Nun können auch die Besucher die niedlichen Vierbeiner bei ihrer Erkundsreise beobachten. Öffnungszeiten sind:

28.10.13 bis 21.03.14: 9 – 17 Uhr
22.03. bis 26.10.14: 9 – 18 Uhr

 

rr

 

 

Internationaler Eisbärentag in Hellabrunn

Heute steht im Tierpark Hellabrunn alles unter dem Zeichen der Eisbären.

Anlässlich des Internationalen Eisbärentags erfahren Besucher alles Wissenswerte über die Tiere, ihre Gefährdung und den Klimawandel. Zudem werden zum ersten Mal öffentlich Live-Bilder von Eisbärmama Giovanna und ihren Eisbärbabys übertragen. Derzeit ist die kleine Familie noch im Mutterhaus untergebracht und vorraussichtlich ab März kommen sie in die Eisbäranlage in der Polarwelt.

Der „International Polar Bear Day“ wurde 2004 von der Organisation Polar Bear International initiiert. Einmal jährlich wird seitdem weltweit auf den Klimawandel und die damit verbundene Gefährdung der Eisbären aufmerksam gemacht. Zwischen 10 und 16 Uhr können sich die Besucher im Seminarraum Tipps holen, wie sie selbst gegen den Klimawandel aktiv werden und die Eisbären retten können.

„Wir freuen uns über die Popularität der Eisbärenbabys und versuchen die vielen Eisbärenfans über die Gefährdung der Eisbären durch den Klimawandel zu informieren. Wir wollen anschaulich zeigen, was jeder tun kann, um Energie einzusparen“, so Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem

Pro Besucher spendet der Tierpark 30 Cent für die WWF-Eisbären-Patroillen in Sibirien.

rr/Tierpark Hellabrunn

 

Ein Münchner im Berliner Zoo

Andreas Knieriem aus München übernimmt den Posten des umstrittenen Berliner Zoodirektors Bernhard Blaszkiewitz.

 

Im August gab der Aufsichtsrat des Berliner Zoos bekannt, dass Blaszkiewitz´ Vertrag nicht verlängert werde. Zuvor wurde seine Arbeit in der „Zoologischen Garten Berlin AG“ massiv kritisiert.

 

Knieriem soll den Posten spätestens im kommenden Jahr antreten. Er ist Veterinärmediziner und seit 2009 zoologischer Vorstand des Münchner Tierparks Hellabrunn, seit 2010 war er dort Alleinvorstand.

 

 

jn / dpa

123