Tag Archiv: Zusammenstoß

Roller, Unfall, © Polizei München

Zusammenstoß zwischen Roller und Pkw – Fahrer flüchtet

Am Mittwoch kurz vor Mitternacht kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Roller und einem Pkw. Der Rollerfahrer wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht, der unbekannte Fahrzeugführer flüchtete vom Unfallort.

 

Gegen 23.30 Uhr war ein 54-Jähriger mit seinem Roller stadtauswärts auf der Landsberger Straße unterwegs. Nur wenige Meter nach der Kreuzung zur Philipp-Loewenfeld-Straße wechselte ein in die gleiche Richtung fahrendes Auto auf den rechten Fahrstreifen und touchierte den Roller.

 

Der 54-Jährige stürzte daraufhin und prallte gegen einen ordnungsgemäß geparkten BMW eines 30-jährigen Münchners. Der Verunfallte musste aufgrund seiner Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

 

Der unbekannte Unfallverursacher flüchtete mit seinem schwarzen Pkw vom Unfallort. Gegen ihn wird deshalb wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie fahrlässiger Körperverletzung und Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung ermittelt.

 

Personen, die sachdienliche Hinweise zum unfallflüchtigen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando Tegernseer Landstraße 210, 81549 München unter der Telefonnummer 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

 

Roller, Unfall, © Polizei München

Auto prallt gegen Tram und erfasst Fußgängerin - München Barer Straße

Tödlicher Unfall: Auto prallt gegen Tram und schleudert auf Fußgängerin – Zeugin gesucht

In der Barer Straße in München hat sich ein schwerer Unfall ereignet, bei dem eine Fußgängerin ums Leben kam. Ein Auto war mit einer Trambahn zusammengestoßen und auf die Frau geschleudert worden. Die Polizei sucht nun nach einer Zeugin, die nur knapp aus der Gefahrenzone entkommen konnte.

Weiterlesen

Unfall, Verkehrunfall, Verletzte, Polizei, Feuerwehr, © Symbolfoto

Berg am Laim: Crash nach Abbiegemanöver

Bei einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen in der Bad Schachener Straße am Montag Abend hat es drei Verletzte gegeben.

 

Links abgebogen und Gegenverkehr übersehen

 

Gegen 21 Uhr 20 wollte ein 45 Jahre alter Mann aus München an der Kreuzung Bad Schachener Straße nach links in den Innsbrucker Ring einbiegen.

Die Ampel zeigte zwar grün, der Mann hat aber einen entgegenkommenden Wagen übersehen, den ein 25 Jahre alter Serbe lenkte.

Der Serbe wollte geradeaus über die Kreuzung fahren, da auch seine Ampel grün zeigte, der Zusammenstoß war dann unvermeidlich.

Der Münchner machte mit seinem Ford Mondeo zwar noch eine Vollbremsung, aber krachte frontal in den entgegenkommenden Opel des Serben.

 

Drei Menschen verletzt

Als die beiden Fahrzeuge gegeneinander knallten, verkeilten sie sichh ineinander, drehten sich durch die Wucht des Aufpralls und blieben auf dem Innsbrucker Ring liegen.

Die beiden Fahrer und die Beifahrerin des Ford-Fahrers, eine 25 Jahre alte Griechin, erlitten leichte Verletzungen.

Polizei und Sanitäter rückten an – der Krankenwagen brachte die Insassen der Fahrzeuge in umliegende Krankenhäuser zur ambulanten Behandlung.

Die Polizei musste den gesamten Innsbrucker Ring für rund 90 Minuten sperren und den Verkehr weiträumig ableiten.

 

Augen auf beim Abbiegen

Links-Abbiege-Manöver sind häufige Ursachen für Unfälle zwischen PKW.

Bei Radfahrern verhält es sich anders: Insbesondere LKW können einen Radfahrer nur sehr spät und sehr schlecht erkennen, wenn sie nach rechts in eine Straße biegen wollen und der Radler die Ampel einer Kreuzung überqueren will.

adc / PP

 

Polizei  Blaulicht Rettungswagen, © Symbolfoto

Obergiesing: Unfall mit 3 leicht verletzten Personen

Einsatzwagen mit Blaulicht und Martinshorn stößt mit Taxi zusammen – drei Personen leicht verletzt.

 

Am Donnerstagabend gegen 23:55 Uhr kam es in Obergiesing zu einem Unfall zwischen einem Einsatzwagen und einem Taxi. Ein 34 Jahre alter Polizeibeamter war mit seinem Dienst-Pkw auf dem Tegenseer Platz stadtauswärts auf dem Tiefgleis der dortigen Straßenbhangleise unterwegs. Der 34-jährige war mit Blaulicht und Martinshorn
mit seinem 22-jährigen Kollegen auf dem Weg zu einem polizeilichen Einsatz. Er wollte die Kreuzung zur Silberhornstraße / Deisenhofener geradeaus überqueren. Zeitgleich wollte eine 40 Jahre alte Taxifahrerin die Silberhornstraße in südöstliche Richtung fahren. Auch sie wollte die Kreuzung zum Tegernseer Platz geradeaus überqueren. Die Ampel zeigte für sie Grünlicht.

 

Bei der Einfahrt in den Kreuzungsbereich übersah der Polizeibeamte das von rechts kommende Taxi. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralles schleuderte das Polizeifahrzeug quer über die Fahrbahn und den Gehweg und prallte schließlich gegen eine Hausmauer und ein dort angebrachtes Baugerüst. Hierdurch wurde der BMW bis zum Stillstand abgebremst. Das Taxi der 40-jährigen drehte sich um 90 Grad und kam mittig auf der Kreuzung zum Stehen. Bei dem Verkehrsunfall wurden alle drei Fahrzeuginsassen leicht verletzt und mussten zur ambulanten Behandlung in Kliniken verbracht werden.

 

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in einer Höhe von ca. 30000,- Euro. Das Baugerüst wurde leicht beschädigt und vor Ort durch die Berufsfeuerwehr München Instand
gesetzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme und Bergung der beteiligten Fahrzeuge musste der Kreuzungsbereich für zwei Stunden komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde großräumig abgleitet, es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Der Straßenbahnverkehr musste ebenfalls für zwei Stunden zwischen den Haltestellen Ostfriedhof und Tegernseer Landstraße eingestellt werden. Es wurde kein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

 

rr/Polizeipräsidium München

 

München – Schwanthalerhöhe: Autodach – Rutsch – Partie

Ein VW Polo hat am Mittwoch Nachmittag ein Spektakel geliefert, als er auf dem Dach liegend die Kreuzung Geroltstraße und Kazmairstraße überquerte. Der Motor half dem Auto dabei nur wenig, viel mehr rutschte der Kleinwagen einmal zum Staunen anderer Verkehrsteilnehmer über die Kreuzung.

Wie es zu der kuriosen Fortbewegungsart kam:

Der Polo wollte – zunächst mit dem Autoboden nach unten – über die Kreuzung fahren.

Ein VW Lupo sieht den Polo zu spät und kracht seitlich in ihn hinen.

Dabei traf der Lupo das andere Auto derart unglücklich, dass der VW Polo ins Schleudern geriet, sich einmal um seine Querachse drehte und sich auf das Dach legte.

Durch die Kraft, die beim Aufprall auf den PKW einwirkte und den Schwung, den er noch von seiner Fahrt hatte, rutschte der Kleinwagen weiter, bis er gegen die Tür eines geparkten Autos am Straßenrand krachte.

Rutschpartie nochmal halbwegs gut gegangen

Trotz der hollywoodreifen Unfallfahrt gab es glücklicherweise keine ernsteren Verletzungen:

Die beiden Frauen, die sich in dem Rusch – Polo befunden hatten, kamen mit leichten Verletzungen  ins Krankenhaus, den beiden Insassen des Rammen – Lupos ist bei dem Aufprall nichts passiert.

Die Polizei musste den gesamten Bereich der Kreuzung Geroltstraße und Kazmairstraße sperren, um nach dem Unfall aufzuräumen.

Die Ermittlungen, wie es letztlich zu der Rutschpartie kam, laufen unterdessen.

adc / PP

Thierschstraße: Fußgängerin läuft vor Trambahn

Am Montagmorgen wurde eine 24-jährige Münchnerin von einer Trambahn schwer verletzt. Sie war auf dem Gehweg in der Thierschstraße unterwegs. Die Frau überquerte die Fahrbahn, ohne auf den Verkehr zu achten. Im selben Moment fuhr eine Trambahn vorbei, gegen die die Münchnerin lief. Bei dem Zusammenstoß zog sie sich schwere Verletzungen, unter anderem am Kopf, zu. Die Frau wurde zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der 50-jährige Trambahnfahrer erlitt einen Schock und wurde ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Der Schaden an der Trambahn wird auf 1.000 Euro geschätzt.

ls/Polizei

Kind wird in Riem von Pkw angefahren und schwer verletzt

Am Mittwoch wurde eine Schülerin von einem Pkw angefahren und dabei schwer verletzt. Die 13-Jährige war gegen 13:10 Uhr unvermittelt auf die Fahrbahn in der Lehrer-Wirth-Straße in Riem getreten. Ein 48-jähriger Münchner war zeitgleich mit seinem Opel auf der Lehrer-Wirth-Straße unterwegs. Der Opelfahrer versuchte noch, vor dem Mädchen auszuweichen. Er konnte einen Zusammenstoß mit der 13-Jährigen jedoch nicht mehr verhindern. Die Schülerin wurde schwer verletztBei dem Unfall wurde die Schülerin schwer verletzt und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.rr/Polizeipräsidium München

Unfalldrama bei München: 27-Jähriger stirbt wegen betrunkenem Autofahrer

Eine 21-Jährige musste  am Sonntagabend mit ansehen, wie ihr Freund bei einem Autounfall starb. Frontal war sein Golf auf der Staatsstraße 2078 bei Höhenkirchen mit einem entgegenkommenden VW Touran zusammengekracht. Noch an der Unfallstelle erlag der 27-Jährige im total zerstörten Wrack seines Autos seinen Verletzungen. Die Freundin, die mit ihrem Fiat 500 hinter ihm hergefahren war und alles mit ansehen musste, steht unter einem schweren Schock.

 

Unfallverursacher überholte unter Alkoholeinfluss

Der Unfallverursacher, ein 56-Jähriger, stand unter Alkoholeinfluss und hatte in einer unübersichtlichen Kurve mehrere Autos überholt. Den Frontalzusammenstoß mit dem Golf des jungen Mannes überlebte er schwer verletzt. Er wurde von der Feuerwehr aus seinem Wagen geborgen und in ein Krankenhaus gebracht, wo auch der Alkohol in seinem Blut nachgewiesen werden konnte.

 

Freundin erlitt schweren Schock

 

Die junge Frau erlitt einen schweren Schock und wurde noch an der Unfallstelle vom Krisen-Interventionsteam (KIT) betreut, bevor sie in die Obhut ihrer Eltern übergeben wurde.  Wegen der Unfallaufnahme musste die Staatsstraße 2078 im Bereich Höhenkirchen von 18.30 Uhr bis 23.30 Uhr in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch Höhenkirchen abgeleitet.

 

mt / Polizei

 

Polizeiauto und zwei Polizeimotorräder

Zwei Lastwagen prallen mit voller Wucht aufeinander – ein Fahrer stirbt

Am Donnerstagnachmittag kam es an an der Kreuzung Freisinger Landstraße und der Abfahrt zur Anschlussstelle Garching Nord der A 9 zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein LKW und ein Betonmischer prallten dabei aufeinander.

 

Der 48-jähriger LKW-Fahrer fuhr mit seinem Fahrzeug die Freisinger Landstraße in Garching nach München und wollte eine Kreuzung geradeaus überqueren – er sah jedoch nicht, dass die Ampel rot war. Zur gleichen Zeit fuhr der 23-jährige Fahrer des Betonmischers von der Autobahn kommend in die Kreuzung und wollte links abbiegen – es kam zum Zusammenstoß.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Führerhaus des LKW stark deformiert, der 48-jährige Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer des Betonmischers wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

 

An beiden Lkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtschaden dürfte sich auf ca. 55.000 Euro belaufen. Während der Unfallaufnahme musste die Kreuzung für ca. fünfeinhalb Stunden besperrt werden. Die Sperrungen wurden gegen 20.00 Uhr aufgehoben.

 

mt / Polizei München
1 2