Festnahme durch die Bundespolizei, © Foto: Bundespolizei

Taschendieb auf frischer Tat festgenommen

Gestern, den 5. April, konnte gegen Mittag ein Taschendieb am Münchner Hauptbahnhof von der Bundespolizei festgenommen werden.

 

Ein DB-Mitarbeiter hatte gegen 09:45 Uhr bereits Verdacht an dem 27-Jährigen geschöpft: der Herr betrat immer wieder Züge vor der Abfahrt und verließ diese nach kurzer Zeit wieder. Der Mitarbeiter gab weiter an, dass er den Verdächtigen bereits oft, teils auch in Begleitung weiterer Männer, am Hauptbahnhof gesehen hatte. Auch damals hätte er stets Züge betreten und kurz darauf wieder verlassen.

 

Nach dem Bericht des DB-Mitarbeiters übernahm die Bundespolizei die Observierung des Verdächtigen mit Hilfe einer zivilen Streife.

 

Kurz nach 11 Uhr betrat der beobachtete Mann erneut einen Zug am Gleis 12. Der offenbar gut gekleidet und gepflegt Wirkende hielt sich an den Eingangstüren zur 1. Klasse auf und beobachtete dabei Reisende und ihr Verhalten. Als er ein scheinbar potenzielles Opfer entdeckt hatte, betrat er den Zug und setzte sich hinter den Mann. Indem er seinen Mantel über die Jacke des Opfers hängte, gelang es ihm, die Jacke des Fahrgastes nach Diebesgut abzusuchen. Der Fahrgast griff jedoch wenig später nach seiner Jacke, sodass der Verdächtige abbrach und sich zu einem anderen Sitzplatz entfernte.

 

Nachdem der Verdächtige auch nach dieser Aktion kurz darauf den Zug wieder verlassen wollte, warteten bereits uniformierte Beamte der Bundespolizei auf ihn. Der Mann wies sich bei der anschließenden Personenkontrolle mit einer Identitätskarte und einem Führerschein slowakischer Herkunft aus. Auf der Dienststelle fand man zudem 850 Euro in Bar.

 

Ein Fingerabdruck-Abgleich identifizierte den Mann schließlich als 27-jährigen Bosnier. Die slowenischen Papiere waren offenbar Totalfälschungen. Weiter ergab sich, dass der Mann bereits aufgrund mehrerer Diebstähle polizeilich aufgefallen war und in Koblenz von der Staatsanwaltschaft wegen Verdachts des dreifachen Einbruchdiebstahls zur Fahndung ausgeschrieben war.

 

Am heutigen Donnerstag wird er nun dem Haftrichter vorgeführt. Ermittelt wird gegen ihn aufgrund des Verdachts des Diebstahls, der Urkundenfälschung und der illegalen Einreise bzw. unerlaubten Aufenthaltes.

 

kw