Bundespolizei nimmt Mann fest - Symbolbild

Taschendieb auf frischer Tat geschnappt

Inflagranti erwischt – Beamte der Bundespolizei beobachteten in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Bahnsteig des S-Bahnhaltepunktes Karlsplatz ein 29-jähriger Staatenlosn beim Diebstahl eines Handys und konnten ihn nach der Tat festnehmen.

 

Aufgrund mehrerer Diebstähle in den zurückliegenden Wochenenden an den Haltepunkten der S-Bahnstammstrecke, bei denen schlafenden Opfern aus den Hosentaschen Geld und Mobiltelefone entwendet worden waren, setzte die Bundespolizei am Wochenende vermehrt Zivilkräfte zur Überwachung ein.

 

Gegen 02:55 Uhr waren die Bundespolizisten auf mehrere Personen aufmerksam geworden, die am Karlsplatz Örtlichkeit und Reisende beobachteten. Eine der Personen, ein 29-jähriger Staatenloser, setzte sich kurz darauf zu einem, auf einer Sitzbank schlafenden, offensichtlich alkoholisierten Mann. Nach mehreren Minuten Wartens, griff er dem 20-jährigen Mann aus Germering in die Hosentasche, zog dessen Handy heraus, versteckte es im Ärmel seiner Jacke und verlies zügig den Tatort.

Beim anschließenden Zugriff und der Festnahme versuchte sich der Staatenlose aus den Griffen zu lösen und beleidigte die eingesetzten Beamten. Beim Fahndungsabgleich stellte sich heraus, dass der Mann seit September 2013 wegen sieben Fällen der Leistungserschleichung beanzeigt worden war. Weitere Ermittlungen ergaben, dass dem Mann zwei weitere Diebstähle aufgrund von Videoüberwachungen zugeordnet werden konnten.

 

Der Sachschaden aus den drei vorgenannten Diebstählen beträgt ca. 1.000 Euro. Der Staatenlose wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Er muss sich nun wegen Besonders schweren Fall des Diebstahls, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Leistungserschleichung verantworten.

 

rr/Bundespolizei München