Raub Diebstahl Überfall Geldbeutel, © Symbolfoto

Tatverdächtige zum Straßenraub- und Körperverletzungsdelikt in Neuaubing ermittelt

Als sie den 20-Jährigen schon zu Boden geprügelt hatten, klauten sie ihm noch sein Handy und seinen Geldbeutel. Nun wurden die Verdächtigen aufgefunden und gestanden ihre Tat. Eine Beleidigung soll der Grund für diese Eskalation gewesen sein.

 

Wir berichteten bereits über den Angriff auf einen 20-Jährigen aus der Ortschaft Berg, der am Sonntag, den 24.01., von einer Gruppe Jugendlicher verprügelt und ausgeraubt wurde. Gegen 1.30 Uhr war dieser, gemeinsam mit einem 19-jährigen Münchner, in einem Bus in Richtung Neuaubing unterwegs gewesen.

 

In dem Bus flammte ein verbaler Streit mit einer Gruppe Jugendlicher auf. Alle Beteiligten stiegen an der Haltestelle Wertheimer Straße aus. Dort wurden der Münchner und der junge Mann aus Berg angegriffen, geschlagen und getreten. Als der 20-Jährige schon auf dem Boden lag, wurde er auch noch beklaut.

 

Die Täter zogen ihm sein Handy und seinen Geldbeutel aus der Tasche und flüchteten daraufhin.
Nun konnten, durch die Ermittlungen der Kriminalpolizei, fünf Tatverdächtige ermittelt werden. Es handelt sich dabei um zwei 19-Jährige und drei 18-Jährige. Alle Tatverdächtigen stammen aus München. Bei diesen handelt es sich um zwei 19-Jährige und drei 18-Jährige. Alle Tatverdächtigen stammen aus München. Die Tat wurde von allen eingeräumt. Als Motiv für die Tat gaben sie an, dass einer der beiden anderen Jungs sie im Bus beleidigt haben soll, woraufhin die ganze Sache eskalierte.