Wartende Taxen in München , © Symbolfotos

Taxifahrer geschlagen und rassistisch beleidigt – Zeugen stellen drei Täter

Mitten auf einer Kreuzung musste ein Münchner Taxifahrer stehenbleiben, weil sich in seinem Auto eine Schlägerei entwickelte. Drei Fahrgäste gingen nach einer Auseinandersetzung auf den Mann los und beleidigten ihn rassistisch. 

 

Aufmerksame Zeugen konnten in München drei Männer festhalten, die einen Taxifahrer geschlagen und rassistisch beleidigt hatten. Die Männer aus dem Landkreis Mühldorf am Inn (22, 24 und 28 Jahre) waren zuvor in der Rosenheimer Straße in Haidhausen in das Taxi des 56-Jährigen eingestiegen.

 

In dem Taxi legten die Fahrgäste, laut Polizeibericht, ihre Füße auf eine Mittelarmlehne. Der Taxifahrer beschwerte sich über dieses Verhalten, woraufhin einer der Fahrgäste sich abfällig über die dunkle Hautfarbe und die Herkunft des Taxifahrers äußerte.

 

Als ein anderer der Fahrgäste darüber lachte, schlug ihm der Taxifahrer ins Gesicht. Daraufhin wurde er vom dritten Fahrgast von hinten umklammert, heißt es weiter in der Mitteilung. Der Taxler konnte deshalb sein Fahrzeug nicht mehr vernünftig kontrollieren und hielt auf einer Kreuzung an. Dort verließen die drei Fahrgäste das Taxi, öffneten die Fahrertür und schlugen auf den 56-Jährigen ein.

 

Aufmerksame Zeugen eilen Taxifahrer zur Hilfe

 

Dabei äußerten sie Bedrohungen und erneut fremdenfeindliche Äußerungen. Zeugen, die den Vorfall mitbekamen, alarmierten die Polizei und hielten die Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest.

 

Die drei Täter wurden wegen einer gefährlichen Körperverletzung, einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, einer Beleidigung, einer Bedrohung und wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen angezeigt. Nach der polizeilichen Bearbeitung und Anzeigenerstattung wurden sie wieder entlassen.

 

Der Taxifahrer wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Er wurde wegen einer Körperverletzung angezeigt.