Ein Polizeiauto mit Blaulicht im Einsatz, © Symbolfoto

17-Jährige in Auto vergewaltigt – Polizei hofft auf Zeugen

In den frühen Morgenstunden wollte eine 17-jährige Münchnerin nach Hause fahren. Wie die Polizei berichtet, hielt neben ihr ein dunkel lackiertes Fahrzeug, dessen Fahrer sich als Taxifahrer ausgab und sie mitnahm. Der Mann vergewaltigte die junge Frau. 

 

Am Sonntag, den 11.11.2018 gegen 5.00 Uhr morgens forderte eine 17-jährige Münchnerin am Odeonsplatz via App ein Taxi an. Der Fahrer eines daraufhin zufällig vorbeikommenden dunklen Autos nahm die Jugendliche mit, gab an zum selben Unternehmen zu gehören mit und stornierte das bereits angeforderte Taxi.

 

Während der Fahrt begann der Mann die 17-Jährige oberhalb der Bekleidung im Brust- und Intimbereich zu betatschen. Unvermittelt blieb er daraufhin stehen und vergewaltigte sie. Danach setzte er die Fahrt fort, blieb dann aber ein weiteres Mal stehen. Er wiederholte die Körperberührungen, hörte jedoch auf als die 17-jährige Münchnerin in Tränen ausbrach. Er fuhr sie nach Hause und behauptete auf den Fahrpreis zu verzichten. Zunächst hatte die Münchner Polizei berichtet, dass es sich um ein Taxi handelte, in welchem die junge Frau mitfuhr. Mittlerweile ist das aber zurückgenommen worden. Möglicherweise hat sich ein Fremder als Taxifahrer ausgegeben.

 

Zeugenaufruf:

 

Der gesuchte Mann soll zwischen 30-40 Jahre alt sein, ist hellhäutig, hat eine schlanke Figur, sprach deutsch mit Akzent und hat einen dunklen Bart. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, soll sich bitte mit dem Kommissariat 15 des Polizeipräsidiums München unter 089/2910-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung setzen.