Taxi

Taxiunfälle in München – Zwei Personen schwer verletzt

Zu zwei schweren Taxiunfällen kam es in dieser Woche in München. Dabei wurden zwei Personen schwer verletzt. Bei einem der Beteiligten wurde eine Hirnblutung und eine Fraktur des Halswirbels festgestellt. 

 

 

München – Am Donnerstag gegen 23.05 Uhr fuhr ein 48-jähriger Taxifahrer mit seinem Mercedes Taxi auf der Häberlstraße in Richtung Goetheplatz. Er wollte nach rechts in die Lindwurmstraße einbiegen. Er übersah einen 36-jährigen Fahrradfahrer, der vom Goetheplatz kommend die Lindwurmstraße überquerte.

 

Der Taxifahrer erfasste das Fahrrad und der 36-Jährige wurde auf die Motorhaube aufgeladen. Er prallte mit seinem Kopf gegen die rechte Seite der Windschutzscheibe und wurde anschließend circa 15 Meter durch die Luft geschleudert. Schwer verletzt und nicht mehr ansprechbar blieb der Fahrradfahrer auf der Straße liegen. Er wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht. Der Taxifahrer blieb unverletzt.

 

Hirnblutung und Fraktur des Halswirbels

 

Am Freitag gegen 1.20 Uhr wollte ein 38-jähriger alkoholisierter Fußgänger die Fahrbahn am Oberanger in Richtung Sonnenstraße überqueren. Nach bisherigen Ermittlungen missachtete er dabei das für ihn geltende Rotlicht. Zeitgleich befuhr ein 54-jähriger Taxifahrer den Oberanger und wollte geradeaus in die Lindwurmstraße fahren. Für ihn galt zu diesem Zeitpunkt Grünlicht. Er übersah den Fußgänger, da zugleich ein weiteres Taxi gerade vor der Ampel stand und ihm die Sicht verdeckte.

 

Er konnte einen Zusammenprall nicht mehr verhindern. Der Fußgänger wurde im Frontbereich des Pkw erfasst und auf die Motorhaube aufgeladen. Von dort wurde der 38-Jährige auf das andere Taxi geschleudert und kam vor diesem zu liegen. Dabei wurde der Fußgänger schwer verletzt (Fraktur eines Halswirbels, Hirnblutung, multiple Prellungen und Schürfwunden). Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. (Pressemeldung der Polizei München)