Tierisch München: Hunde zum Verlieben suchen ein Körbchen auf Lebenszeit

Der Tierschutzverein in Garmisch-Partenkirchen versorgt jährlich zwischen 1300 und 1500 Tiere und das seit mehr als 65 Jahren.
An der Spitze immer Tessy Lödermann. Sie kämpft tagtäglich zusammen mit ganz vielen Tierpfleger/innen für jeden einzelenen ihrer Schützlinge.
Coronabedingt dürfen Besucherinnen und Besucher nicht ohne Termin in das Garmischer Tierheim. Wer aber eines der Tiere adoptieren möchte, kann sich jederzeit telefonisch oder per Mail an die Tierschützer wenden.
Zum Beispiel dann, wenn Jasper oder Mia in Ihre Familie passen würden. Die beiden stellen wir ihnen hier einmal vor!

 

Jasper

  • geboren am 20.11.2018
  • sobald das Eis gebrochen ist, ist er sehr lieb und anhänglich
  • typischer Herdenschutzhund
  • kastriert und gechipt

 

 

Vorgeschichte

Jasper ist am 16.1.21 zu uns ins Tierheim gekommen. Eine Familie hatte ihn kürzlich aus Rumänien adoptiert, wurde aber von seiner Größe überrascht und auch das Zusammenleben mit dem schon im Haushalt lebenden Rüden war nicht optimal.

Charakter

Jasper ist bei seinen täglichen Spaziergängen im Tierheim sehr entspannt, auch mit anderen Tieren. Sobald er in seinem Territorium ist benimmt er sich allerdings seiner Gene entsprechend. Er teilt Räumlichkeiten, Liegeplätze und Ressourcen zu seinen Bedingungen zu.
Er möchte lieber alleine gehalten werden, ist also weniger für den typischen Mehrhundehaushalt geeignet.
Die typischen Alltagssituationen, wie z.B das Alleine bleiben, muss er noch lernen.

 

 

 

Mia

  • geboren am 10.10.2018
  • zurückhaltend
  • ungeeignet für einen Haushalt mit Kindern
  • nicht kastiert
  • gechipt

 

 

Vorgeschichte

Die Bulgarin Mia ist mit ihrer Schwester (Mona) am 26.01.2019 im Tierheim eingezogen.
Bei jeglichen neuen Eindrücken sind die beiden noch sehr zurückhaltend, zum Teil auch panisch, hier erfordert es die richtigen Menschen, die das Knowhow mitbringen, bzw. verantwortungsvolle Besitzer, die sich auskennen. Mia muss noch sehr viel lernen.

Charakter

Im Umgang mit ihr vertrauten Personen macht sie stetig Fortschritte und kennt die Routine. So ist z.B. das Anschirren jetzt möglich. Sie lässt sich auch schon am Kinn kraulen und wenn es Leckerlies gibt, dann kann man sogar so mutig sein, an einem hoch zu krabbeln.
Trotz ihrer Unsicherheit darf man aber nicht vergessen, dass Mia durchaus kein „graues Mäuschen“ ist. In ihrem Territorium haben fremde Hunde ohne „Einladung“ erst einmal nichts verloren.
Mia ist nicht geeignet für einen Haushalt mit Kindern.

 

 

 

Kontakt:

Tel.: 0 88 21 – 559 67
E-Mail: info@tierheim-garmisch.de