© Fotos: Tierpark Hellabrunn / Marc Müller

Tierisch süß: Das sind die neuen Sumpfwallabys in Hellabrunn

Im Münchner Tierpark Hellabrunn gibt es Zuwachs: Drei neue Sumpfwallabys aus Großbritannien leisten ihrem Artgenossen nun Gesellschaft.

 

Bei Sumpfwallabys handelt es sich um eine Beuteltierart aus der Familie der Kängurus. Sie sind nachtaktiv und Pflanzenfresser. Vorwiegend findet man sie in Australien. In Deutschland gibt es nur vier Zoos, die diese Tierart halten.

 

Das bisher einzige Sumpfvallaby im Tierpark Hellabrunn ist damit seit dieser Woche nicht länger alleine. Zwei Weibchen und ein Jungtier gesellen sich nun zu ihm. Sie stammen aus dem Flamingo-Land Malton im Vereinigten Königreich.

 

Obwohl das Jungtier bereits selbst gehen könnte, genießt es noch im Beutel seiner Mama getragen zu werden und so die neue Gegend zu erkunden. Das Kennenlernen untereinander und das mit den auf der Anlage lebenden Schwänen verlief problemlos, sodass schon bald auch die Emus mit auf das Gelände dazugeholt werden können.