© Eisbär - Foto: Tierpark Hellabrunn

Tierpark Hellabrunn: Großes Eisbär-Familientreffen

Endlich dürfen die beiden Eisbär-Jungtiere Nela und Nobby ihren Vater sehen. Bisher wurde die Distanz zwischen ihnen und ihrem Erzeuger gewahrt, und zwar aus Sicherheitsgründen – schließlich kann man bei den zottigen Raubtieren nie genau wissen, was passieren wird. Eine große, weiße Familie; so bärig ging es in Hellabrunn schon lange nicht mehr zu.

 

Wer sich jetzt vorstellt, wie die großen zottigen Tiere sich in die Tatzen fallen, der wird aber enttäuscht sein. Direkt zusammen in einem Gehege werden die Familienmitglieder nicht aufeinandertreffen. Das wäre viel zu gefährlich – wer weiß, ob Vater Yoghi die Zwillinge überhaupt annimmt. Deshalb werden die Eisbären sich durch ein „Schmusegitter“ hindurch beschnuppern. auf diese Weise können die Tierpfleger ganz vorsichtig herausbekommen, wie die Stimmung zwischen den Tieren ist.

 

 

Auch die beiden stolzen Eltern haben sich seit langem nicht mehr gesehen. Yoghi war eine zeitlang in Stuttgart zuhause, und musste sich auch länger von einer Krankheit erholen. Jetzt wurde er etappenweise wieder an rohes Fleisch gewöhnt und ist wieder ganz „der Alte“. Giovanna und Yoghi gelten als harmonisches Paar, aber während eine Eisbärmutter Jungtiere großzieht, akzeptiert sie kein Männchen in ihrer Nähe.

 

© Eisbärin - Foto: Tierpark Hellabrunn

 

Die Pfleger sind sehr gespannt auf das Ergebnis der Zusammenführung – genau wie wir. Unsere Redakteurin Mirnesa Cakor ist heute in Hellabrunn vor Ort, heute Abend können Sie in unserer Nachrichtensendung „München Heute“ um 18:00 Uhr ihren ausführlichen Bericht sehen.

 

 

jn