EHC Red Bull Spieler beim Jubel

Titeljagd, Teil IV: EHC Red Bull München startet gegen Eisbären Berlin ins Viertelfinale

Der 3-fache Champion aus München startet am Mittwoch, 13. März, ins Viertelfinale um die deutsche Eishockeymeisterschaft. Der EHC Red Bull München empfängt im Stadion am Oberwiesenfeld die Eisbären Berlin.

 

Das Viertelfinale beginnt mit einem Kracher, denn mit dem EHC Red Bull München und den Eisbären Berlin treffen in der ersten Playoffrunde die Vorjahresfinalisten aufeinander. Der Deutsche Eishockeymeister der Jahre 2016, 2017 und 2018 startet gegen den DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin in die Meisterrunde.

„Die Berliner hatten sicherlich keine perfekte Saison, was auch ihrem Verletzungspech geschuldet war. Inzwischen sind viele angeschlagene Spieler wieder zurück im Team, deshalb müssen wir von Anfang an richtig Gas geben.“, analysiert EHC Red Bull München Kapitän Michael Wolf.

© EHC Red Bull München

Am Mittwoch, den 13. März, beginnt um 19.30 Uhr das erste von maximal sieben Spielen gegen die Bundeshauptstädter. Ab dem Viertelfinale geht es im Modus „Best of Seven“ weiter.


München ungeschlagen gegen Berlin

 

Die Eisbären Berlin zogen als Tabellenneunter in die 1. Playoff-Runde ein und sicherten sich durch zwei Siege gegen die Straubing Tigers das Viertelfinalticket. Von den vier Duellen in der DEL-Hauptrunde gewann München alle, zuletzt in Berlin am 29. Januar dieses Jahres mit 6:2. Auch in den bisherigen beiden Playoffduelle der Jahre 2017 und 2018 siegte der EHC Red Bull München.


Danny aus den Birken und Don Jackson

Danny aus den Birken ist „Spieler des Jahres“
Don Jackson zum besten Trainer gewählt

 

Drei Titel für die Münchner gab es schon vor dem Playoffstart. Bei der siebten Gala des Deutschen Eishockeys in Bremerhaven wurde Danny aus den Birken zum „Spieler des Jahres“ und gleichzeitig auch zum „Torhüter des Jahres“ gewählt. Don Jackson wurde als „Trainer des Jahres“ geehrt.

Mit einem Durchschnitt von 1,91 Gegentreffern pro Spiel ist aus den Birken auch statistisch der erfolgreichste Torhüter der abgelaufenen DEL-Hauptrunde. 92,6 Prozent aller Schüsse konnte der 34-Jährige abwehren. Aus den Birken sagte im Rahmen der DEL-Gala:

„Ich bin wirklich sehr dankbar, die beiden Auszeichnungen entgegennehmen zu dürfen. Insbesondere möchte ich mich bei meiner Familie, meiner Verlobten, meinem Team und der gesamten Organisation der Red Bulls für die großartige Unterstützung bedanken.“

Kapitän Michael Wolf lobt seinen Mitspieler:

„Die Statistik allein kann gar nicht widerspiegeln, wie gut er ist. Wir sind alle froh, dass wir ihn haben, denn Danny ist für mich eindeutig der beste Torhüter der Liga. Er ist unglaublich ruhig und lässt sich nie verunsichern. Er bringt die Schützen regelmäßig zur Verzweiflung.“

Red Bulls gegen Mannheim, © EHC Red Bull München

Trainer Don Jackson, der mit den Eisbären Berlin und den Red Bulls bereits achtmal die Deutsche Meisterschaft gewann, wurde erstmals zum „Trainer des Jahres“ gewählt.

„Diese Auszeichnung fühlt sich natürlich super an. Ohne meine Spieler und ohne die Hilfe meiner Frau sowie aller unserer Mitarbeiter wären die Erfolge nicht möglich. Alle machen einen großartigen Job, darauf bin ich sehr stolz.“


„Müssen als Mannschaft besser auftreten“

In der DEL hat der EHC Red Bull München bisher 48 mal gegen die Eisbären Berlin gespielt. Insgesamt ist die Bilanz gegen den DEL-Rekordmeister mit 29:19 Erfolgen positiv.

Die weiteren Viertelfinalbegegnungen

Die Red Bulls hatten sich als Hauptrundenzweiter bereits frühzeitig für die Runde der besten acht qualifiziert. In den weiteren Viertelfinalbegegnungen trifft Mannheim auf Nürnberg, Augsburg spielt gegen Düsseldorf und Köln misst sich mit Ingolstadt.