Justitia ist blind. Gerechtigkeit vor Gericht. , © Symbolbild

Tödlicher Beziehungsstreit in Dachau: Mordprozess gegen 51-Jährigen

München – Ein arbeitsloser Mann aus Dachau muss sich von Donnerstag (9.30 Uhr) an wegen Mordes an seiner Ehefrau vor dem Landgericht München II verantworten. Er soll sie im Januar 2016 getötet haben, weil sie sich trennen wollte.

 

Das Paar soll am Vormittag des 18. Januar 2016 in heftigen Streit geraten sein, weil die Frau sich endgültig trennen und nicht in die gemeinsame Wohnung zurückkehren wollte. Diese Absicht kostete sie das Leben: Wie die Ermittlungen ergaben, spaltete ihr der Ehemann mit einem Fleischermesser den Schädel. Anschließend soll der 51-Jährige mit einem Küchenmesser sieben Mal auf sie eingestochen haben. Die Dachauerin starb noch am Tatort. Der Angeklagte setzte selbst den Notruf ab. Anschließend ließ sich der 50-Jährige von der Polizei widerstandlos festnehmen. Für den Prozess sind vier Verhandlungstage vorgesehen.

 

dpa/pm