Ein Fahrradfahrer auf einer Straße, © Symbolbild

Tödlicher Fahrradunfall am Vatertag: 51-Jähriger trug keinen Helm

Ein 51-jähriger Mann ist am Donnerstag-Abend mit seinem Fahrrad tödlich verunglückt. Ohne Helm krachte der Radler gegen einen Metallpfosten, wodurch er schwerste Kopfverletzungen erlitt.

 

Am Donnerstag, 14.05.2015 gegen 17.30 Uhr, befuhr ein 51-jähriger Radfahrer in einer Gruppe von insgesamt fünf Radfahrern einen Radweg, den Gasteig von Grünwald kommend, westlich in Richtung Isar. Aus bisher ungeklärten Gründen verlor der 51-Jährige die Kontrolle über sein Fahrrad und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

 

Er schlitterte zunächst mit der rechten Fahrrad- und Körperseite eine ca. ein Meter hohe Mauer entlang und prallte schließlich mit dem Kopf gegen einen Metallpfosten eines beginnenden Zaunes. Der Weg hat an dieser Stelle ein Gefälle von ca. 12 %. Der Fahrradfahrer, der keinen Helm trug, erlitt schwerste Kopfverletzungen und musste noch vor Ort durch den hinzugerufenen Rettungsdienst reanimiert werden.

 

Anschließend wurde er in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht, wo er kurze Zeit später verstarb. Die Mitglieder der Fahrradgruppe und unbeteiligte Zeugen erlitten einen Schock und mussten durch das Kriseninterventionsteam betreut werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme musste der Gasteig komplett bis 19.15 Uhr gesperrt werden.