Tödlicher Skiunfall bei Rennen im Ammertal

Im Skigebiet Ammertal ist am Samstag ein 52-jähriger Mann aus dem Pfaffenwinkel bei der Teilnahme an einen Skirennen ums Leben gekommen. Er zog sich bei einem Stutz die lebensbedrohlichen Verletzungen zu.

 

Am Samstag den 21.02.2015 gegen 12.30 Uhr ereignete sich in einem Skigebiet des Ammertals ein schwerer Skiunfall bei dem ein Skifahrer ums Leben kam. Der 52jährige aus dem Pfaffenwinkel war Teilnehmer eines Skirennens. Im zweiten Lauf des Rennens kam er beim Passieren des letzten Tores, etwa 20 Meter vor dem Ziel, bei hoher Geschwindigkeit alleinbeteiligt zu Sturz. Beim Aufprall auf der Piste zog er sich lebensbedrohliche Verletzungen zu.

 

Am Unfallort wurden durch die Bergwacht Unterammergau und anwesende Zuschauer umgehend Sofortmaßnahmen ergriffen. Diese wurden vom bald danach eingetroffenen Rettungsdienst fortgeführt. Dies blieb jedoch ohne Erfolg, der Patient verstarb aufgrund schwerwiegender innerer Verletzungen im Unfallkrankenhaus Murnau.

 

Vor Ort anwesende Freunde und Angehörige wurden durch das KIT-Berg der Bergwacht Bayern betreut. Der Unfall wurde polizeilich aufgenommen, die Ermittlungen werden von der Polizeistation Oberammergau geführt.

 

(Polizeibericht)

Bild: Symbolfoto

 

Erst vergangene Woche zwei Tote bei Wintersportunfällen

 

Beim Rodeln in Österreich ist erst in der vergangenen Woche ein 44 Jahre alter Mann aus Freising ums Leben gekommen. Auch am Brauneck in Lenggries kam es zu einem tragischen Unfall: Ein Zusammenstoß zweier Skifahrer kostete das Leben eines jungen Mannes.