Münchner S-Bahn muss auf Strecke halten wegen Unfall, © Symbolfoto

Tödlicher Unfall: 21-Jähriger läuft Gleise entlang und wird von S-Bahn erfasst

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist ein 21-Jähriger von einer S-Bahn erfasst und dabei getötet worden. Laut Polizeiangaben sei der junge Mann eine Haltestelle zu weit gefahren und wollte entlang der Gleise zurücklaufen.   

 

Am Sonntag gegen 00.20 Uhr befand sich ein 21- Jähriger nach derzeitigem Ermittlungsstand in der Münchner Innenstadt und wollte mit der S-Bahn in Richtung Neubiberg fahren. Offensichtlich stieg er in die falsche S-Bahn und bemerkte dies an der Haltestelle Hirschgarten. Hier verließ er die S-Bahn und begab sich vom Bahnsteig auf die Gleise, um auf diesen in Richtung der Haltestelle Laim zu laufen.

 

Zum selben Zeitpunkt befuhr eine S-Bahn die Stammstrecke vom Hirschgarten kommend in Richtung Laim. Etwa 300 Meter danach nahm der 22-jährige S-Bahnfahrer den Fußgänger wahr, der sich auf den Gleisen befand. Trotz einer sofort eingeleiteten Notbremsung, konnte er eine Kollision mit dem 21-Jährigen nicht mehr vermeiden. Der 21-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der S-Bahnfahrer musste durch ein Kriseninterventionsteam betreut werden. Während der Unfallaufnahme musste die Strecke in beiden Richtungen für ca. zwei Stunden gesperrt werden. Aufgrund der Nachtzeit kam es nur zu geringen Beeinträchtigungen.