G7: Grenzkontrollen wieder möglich, © Foto: Bundespolizei

Tödlicher Unfall am Frankfurter Ring

In der Nacht zum Freitag ist ein 26-Jähriger junger Mann am Frankfurter Ring ums Leben gekommen.
Er wurde beim Aussteigen aus dem Auto von einem anderen Fahrzeug erfasst.

 

In der Nacht zum Freitag, 06.06.2014, gegen 00.30 Uhr, fuhr ein 33-Jähriger mit seinem Pkw, VW Golf, auf dem Frankfurter Ring in westlicher Richtung. Im Fahrzeug befand sich ein 26-Jähriger als Beifahrer. Auf Höhe der Kreuzung mit der Schleißheimer Straße hatte sich der 33-Jährige mit seinem VW auf dem äußerst linken von drei Fahrstreifen eingeordnet (Linksabbiegerfahrstreifen).
Nach derzeitigem Ermittlungsstand hielt der 33-Jährige an der roten Ampel und sein 26-jähriger Beifahrer nutzte diese Zeit, um aus dem VW auszusteigen und auf direktem Weg die Straße nördlich zu überqueren.

 

Zur gleichen Zeit fuhr ein 21-Jähriger mit seinem Pkw, BMW 3er, den Frankfurter Ring ebenfalls in westliche Richtung
(Geradeausfahrstreifen). Da die Ampel für ihn grün war, fuhr er mit unverminderter Geschwindigkeit auf den Kreuzungsbereich zu. Aktuell liegen dabei keine Hinweise auf eine überhöhte Geschwindigkeit vor.
Der 26-Jährige betrat im gleichen Moment den mittleren Fahrstreifen ohne auf den Fahrverkehr zu achten, wurde
vom BMW des 21-Jährigen frontal erfasst und weggeschleudert, bevor er auf der Straße zum Liegen kam.

 

Noch an der Unfallstelle erlag der 26-Jährige seinen schweren Verletzungen.

 

Der Kreuzungsbereich Frankfurter Ring/ Schleißheimer Straße musste bis ca. 03:15 Uhr komplett gesperrt werden.

 

Es kam dabei zeitweise zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

 

RG / Polizei