Polizeiabsperrband am Einsatzort, © Symbolfoto

Tödlicher Verkehrsunfall: 52-Jähriger kracht gegen Baum

Ein Pkw-Fahrer kreuzt am Donnerstag zwei Fahrstreifen auf der Tegernseer Landstraße, überfährt vier Parkverhinderungsbügel und knallt gegen Baum. Kurze Zeit später verstirbt der Mann im Krankenhaus. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der Fahrer aufgrund einer Erkrankung am Steuer das Bewusstsein verlor.

 

Am Donnerstag, 11.08.2016, gegen halb 12 Uhr, fuhr ein 52-jähriger Münchner mit seinem VW-Touran auf der Tegernseer Landstraße stadtauswärts. Nach der Einmündung zur Otkerstraße zog er unvermittelt nach rechts, kreuzte dabei zwei Fahrstreifen, fuhr auf den Grünstreifen und touchierte dort einen Baum. Anschließend überfuhr er vier Parkverhinderungsbügel und kollidierte schließlich frontal mit einem weiteren Baum, wodurch sein Fahrzeug endlich zum Stehen kam.

 

Zwei Zeugen beobachteten den Unfallhergang und hielten unmittelbar hinter dem VW-Touran an. Zu diesem Zeitpunkt war der 52-Jährige nicht mehr bei Bewusstsein. Unter laufender Reanimation wurde der Münchner durch den Rettungsdienst in ein Münchener Krankenhaus gebracht, wo er kurze Zeit später verstarb.

 

Nach bisherigen Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass der 52-Jährige auf Grund einer Erkrankung die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und an dieser verstarb.

 

Der VW-Touran wurde erheblich beschädigt und in die Polizei-Verwahrstelle abgeschleppt. Die zwei Bäume und die vier Parkverhinderungsbügel wurden ebenfalls stark beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 20.000,- Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme kam es zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen.

 

 

Polizei/sk