Feuerwehr Rettungswagen im  Einsatz, © Symbolfoto

Tödlicher Verkehrsunfall in Garching

Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntag auf der B299. Eine 58-jährige Frau wurde nach dem Zusammenprall mit einem Baum aus ihrem Auto geschleudert und konnte trotz einer Reanimation durch Rettungsdienst und Feuerwehr nicht mehr gerettet werden.

 

Am Sonntag, den 10.04., gegen 12:00 Uhr ereignete sich auf der B299 zwischen Garching und Unterneukirchen ein Verkehrsunfall mit einer getöteten Person. Auf Höhe von Hart kam eine 58-jährige Garchingerin in einem Waldstück nach rechts von der Fahrbahn ab. So ereignete sich der Zusammenstoß mit einem Baum und die Fahrerin wurde durch den Zusammenprall aus ihrem Auto geschleudert. Die Frau verstarb trotz Reanimation durch Rettungsdienst und Feuerwehr noch an der Unfallstelle.

 

Der am Fahrzeug entstandene Totalschaden beträgt 2000,- Euro. Aufgrund des Unfalls wurde die Bundesstraße für ca. 3 Stunden vollständig gesperrt. Zur Sperrung war die freiwillige Feuerwehr Garching und Unterneukirchen im Einsatz. Zur Klärung des Unfallhergangs ordnete die Staatsanwaltschaft Traunstein ein unfalltechnisches Gutachten an.

 

Insgesamt ist die Zahl der Verkehrstoten in Bayern im Jahr 2015 zwar zurückgegangen, es kamen jedoch trotzdem 614 Personen auf Bayerns Straßen ums Leben. Weitere Informationen zu der Verkehrsbilanz Bayerns finden Sie im nachfolgenden Artikel:

 

Wissenswertes: Die Verkehrsbilanz 2015

 

mm