Polizeiauto im Einsatz, © Symbolfoto

Tote Frau in Wohnung gefunden – Polizei geht von Gewalttat aus

Nach dem Fund einer Leiche in München geht die Polizei von einer Gewalttat aus. Der 42-jährige Ehemann, der nach einem Sprung aus dem Fenster selbst im Koma liegt, könnte die Frau getötet haben.

 

Alles deutet auf ein tragisches Beziehungsdrama hin: Nachdem die Polizei zu einem Einsatz gerufen wurde, weil ein 42-Jähriger aus dem Fenster des dritten Stockes eines Wohnanwesens in München Gern gesprungen ist, fand diese wenig später die Leiche seiner 35-jährigen Ehefrau.

 

Nach ersten Feststellungen sprang der 42-jährige Deutsche aus einem Fenster im 3. Stock eines Mehrfamilienhauses und kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, heißt es im Bericht der Polizei. Zwischenzeitlich habe man den Mann in ein künstliches Koma versetzen müssen. Nach Auskunft der Ärzte wird er den Suizidversuch überleben.

 

In der Wohnung des 42-Jährigen fanden die Beamten die 35-jährige Ehefrau leblos auf. Der vor Ort anwesende Notarzt konnte nur noch deren Tod der Frau feststellen. Vor Ort übernahm die Mordkommission München die weiteren Ermittlungen, da sich Anhaltspunkte fanden, dass die 35-jährige Frau gewaltsam zu Tode kam.

 

Zur Klärung der Todesursache wird am heutigen späten Nachmittag eine Obduktion im Institut für Rechtsmedizin der LMU München durchgeführt. Derzeit wird davon ausgegangen, dass der 42-Jährige für die Tat verantwortlich ist. Die Ermittlungen dauern an.