Tragödie im Altersheim: Ein demenzkranker Bewohner ging auf Pfleger los und tötete eine Frau

Durch Geräusche im Zimmer eines dementen Bewohners wurde ein Pfleger in der Nacht zum Sonntag hellhörig: Gegen 2.30 machte er sich auf, um bei dem 85-Jährigem nach dem Rechten zu sehen.

 

Als der Pfleger das Zimmer betrat, schlug ihm der demenzkranke Mann mit einer Glasflasche gegen den Unterarm. Der Pfleger verließ sofort das Zimmer, um weitere Unterstützung zu holen. Doch als sie zurückkamen, war das Zimmer leer.

 

Auf der Suche nach dem 85-Jährigen bemerkten die Pfleger, dass die Tür des gegenüberliegenden Zimmers nur angelehnt war. Dort wohnt eine 89-jährige Frau. Als die Pfleger die Tür öffneten, flog ihnen eine Glasflasche entgegen, die am Boden zerbrach.

 

Der 85-Jährige saß in einem Stuhl und konnte ruhig gestellt werden. Doch erst als die Pfleger das Licht im Zimmer einschalteten, stellten sie fest, dass die im Bett liegende 89- Jährige Bewohnering eine massiv blutende Kopfverletzung hatte. Sie verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus an der Folge ihrer Verletzung.

 

Die Mordkomission geht davon aus, dass der 85-Jährige der 89-Jährigen die Verletzungen mit einer Glasflasche zugefügt hat. Der demenzkranke Mann wurde in eine Klinik eingewiesen. Von der Staatsanwaltschaft München I wird ein Unterbringungsbefehl beantragt werden.