Lastwagen auf der Autobahn, © Symbolfoto

Traurige Bilanz vom Wochenende: Vier Tote auf Bayerns Straßen

Mindestens vier Menschen sind am Wochenende in Bayern bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen, darunter zwei Fahranfänger in Oberbayern und Oberfranken. In Schwaben und der Oberpfalz starben zwei Motorradfahrer.

 

Zwei Motorradfahrer kamen ums Leben

 

Ein 22 Jahre alter Biker kam bei einem Überholmanöver ums Leben. Wie die Polizei mitteilte, fuhr er hinter einem weiteren Motorradfahrer bei Maierhöfen (Kreis Lindau). Beim Versuch, ein Wohnmobil zu überholen, fuhr der 22-Jährige auf seinen Vordermann auf. Dieser hatte gebremst, weil das Wohnmobil ebenfalls zum Überholen ansetzte. Der 22-Jährige starb in einer Klinik.

Bei einem Unfall in der Nähe von Wernberg-Köblitz (Kreis Schwandorf) wurde ein 53 Jahre alter Motorradfahrer getötet. Er hatte einem Autofahrer an einer Kreuzung die Vorfahrt genommen und wurde von dem Wagen angefahren.

 

19-Jähriger verbrannte in seinem Auto

In Oberbayern und der Oberpfalz starben zwei Fahranfänger. Eine 18-Jährige prallte mit ihrem Auto bei Marktl (Kreis Altötting) gegen einen Lastwagen und starb noch am Unfallort. Die Fahranfängerin war aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. Ein 19-Jähriger verbrannte nach einem Unfall nahe Eckersdorf (Kreis Bayreuth) in seinem Auto. Er war aus ungeklärter Ursache mit seinem Kleinwagen von der Fahrbahn abgekommen, gegen eine Mauer gekracht und eine Böschung hinabgerutscht.

 

dpa / lby