Polizeiauto, © Symbolfoto

Trickbetrug im Mobilfunkgeschäft

Letzte Woche gaben zwei unbekannte Männer in einem Mobilfunkgeschäft vor, vier Handys erwerben zu wollen. Dass die beiden den Zahlvorgang abgebrochen und die Handys somit gestohlen hatten, bemerkte der Verkäufer erst, als sie bereits außer Sichtweite waren.

 

 

Am Montag vor einer Woche betraten zwei Männer ein Mobilfunkgeschäft in der Münchner Innenstadt, um vier Handys zu kaufen. Diese wollten die beiden mit Kreditkarte bezahlen. Während der eine die Kreditkarte in das Lesegerät steckte, verwickelte der andere den Verkäufer in ein Gespräch.

 

Durch diese geschickte Ablenkung bemerkte der Verkäufer nicht, wie der andere Mann die automatische PIN-Eingabe abbrach und auf Barzahlung umstellte. Da trotz Abbruch ein Bezahlbeleg ausgedruckt bzw. quittiert wurde, dachte der Verkäufer, dass die Waren bezahlt wurden. Erst später, als die Täter das Geschäft bereits verlassen hatten, bemerkte der Verkäufer, dass der Bezahlvorgang abgebrochen wurde. Zu diesem Zeitpunkt waren die Trickdiebe jedoch schon außer Sicht.

 

Die Mobiltelefone haben insgesamt einen Wert von mehreren Tausend Euro. Das zuständige Fachkommissariat hat die Ermittlung nach den beiden Männern aufgenommen.

 

Täterbeschreibung:

1. Täter: Männlich, etwa 30 – 40 Jahre alt, ca. 170 – 175 cm groß, sprach Englisch; Bekleidung: graue Hose, hellbraune dünne Jacke, schwarz-blaue Sneakers.

2. Täter: Männlich, etwa 30 – 40 Jahre alt, ca. 170 – 175 cm groß, sprach Englisch; Bekleidung: Jeans, schwarze, dünne Jacke, schwarze Sneakers.

 

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.