TSV 1860 besetzt Aufsichtsrat und Beirat neu

Der jordanische Investor Hasan Ismaik hat beim TSV 1860 München einen neuen Vertrauten in den Aufsichtsrat gehievt. Wie der Fußball-Zweitligist am Dienstag mitteilte, vertritt neben Ismaik künftig auch dessen Cousin Noor Basha die Geldgeberseite. Außerdem werden weiterhin Abdelrahman Abdallah Ismaik sowie aus dem Verein Präsident Gerhard Mayrhofer, Erik Altmann und Karl-Christian Bay in dem sechsköpfigen Gremium sitzen. Wie vor dem Führungsstreit beim TSV im Vorjahr bleibt Hasan Ismaik selbst Aufsichtsratsvorsitzender.

Noor Basha, der schon in den vergangenen Wochen eng mit Mayrhofer zusammengearbeitet hatte und als einziger Vertreter der Investoren auch in München lebt, wurde zudem in den Beirat der Geschäftsführung berufen. Dort sitzen noch Ismaik, Mayrhofer und Bay. „Ganz besonders freut uns das Ergebnis der Abstimmung im Rahmen der
Aufsichtsratssitzung und der Hauptversammlung, das beispielhaft für das neue Miteinander steht: Alle Entscheidungen wurden einstimmig getroffen“, erklärt Präsident Gerhard Mayrhofer. Der 52-Jährige fungiert in Zukunft als Stellvertreter für den Aufsichtsratsvorsitzenden Hasan Ismaik.

Durch die Neuordnungen in der Führungsebene ist 1860 offiziell wieder beschlussfähig. Zwei Personalien sind aber weiter offen: Nach wie vor suchen die Löwen einen Sport-Geschäftsführer. Außerdem hat der TSV 1860 München eine weitere Stelle zu vergeben. Nachdem am vergangenen Wochenende nach der Heimniederlage gegen den Karlsruher SC die Zusammenarbeit mit Cheftrainer Friedhelm Funkel beendet wurde, ist nun auch dieser Posten frei. Übergangsweise wird er von Co-Trainer Markus von Ahlen besetzt. Der 60 Jahre alte Funkel ist bis zum Ende seiner Vertragslaufzeit am 30. Juni 2014 freigestellt.

rr