Tunnel unter dem Englischen Garten kommt doch

Tunnel unter dem Englischen Garten kommt wohl doch

Der Tunnel unter dem Englischen Garten soll jetzt wohl doch gebaut werden. Der Freistaat will am Donnerstag einen finanziellen Zuschuss von 30 bis 40 Millionen Euro ankündigen.

 

Eigentlich hatten die meisten schon nicht mehr damit gerechnet. Der Plan, einen Tunnels unter dem Englischen Garten zu bauen,  der den Mittleren Ring unter die Erde verlegen würde, galt schon als gescheitert. Denn der Freistaat hatte jegliche Beteiligung an dem Projekt ausgeschlossen. Um den Tunnel allerdings finanzieren zu können, wäre das dringend nötig gewesen.

 

Nun scheint der Freistaat seine Meinung doch geändert zu haben. 30 bis 40 Millionen Euro der rund 120 Millionen Gesamtkosten will er übernehmen. Das kündigte gestern (18.08.2016) Bürgermeister Josef Schmid an. Alle Gespräche mit der Staatsregierung seien abgeschlossen, da man erkannt habe, dass der Bau des Tunnels wichtig für den Verkehr sei. Offiziell soll alles aber erst am Donnerstag verkündet werden. Bis dahin ist noch nichts in trockenen Tüchern. Zusammen mit der Finanzierung durch Privatleute scheint der Bau des Tunnels jetzt gesichert.

 

 

Mit diesem Tunnel würden die zwei Hälften des Englischen Gartens wiedervereinigt werden – und so den ursprünglichen Garten wiederherstellen. Wenn alles gut geht, könnte der Bau nur fünf Jahre dauern. Trotzdem wird an dem Plan, den Ring auf drei provisorische Spuren auszubauen, festgehalten. Der Verkehr müsste bis zum Bau des Tunnels entlastet werden.

 

Durch die Bauarbeiten am Mittleren Ring wird es erst aber einmal zu Problemen im Verkehr kommen. Da in diesem Jahr allerdings auch noch Arbeiten an der U-Bahn und der S-Bahn-Stammstrecke stattfinden sollen, müssen sich die Münchner auf erhebliche Beeinträchtigungen einstellen. Mehr dazu lesen Sie hier.

 

jl