Große Typisierungsaktion für den leukämiekranken Miro, © Miro benötigt dringend eine Stammzellenspende

Typisierungsaktion in Sendling-Westpark: Stammzellen für Miro gesucht

„Wenn Sie etwas von sich teilen könnten, das Ihnen hinterher nicht fehlt, und es rettet einem anderen Menschen das Leben – würden Sie das tun?“ Diese Frage stellt Titus Müller, Schriftsteller von vielfach ausgezeichneten Historienromanen, und Schirmherr der Typisierungsakion für Miro.

 

Titus Müller beschreibt damit, wie einfach es sein kann, einem anderen Menschen das Leben zu retten. Leukämie ist heilbar, wenn der Patient rechtzeitig die Stammzellen eines zu seinen Gewebemerkmalen passenden Spenders übertragen bekommt. Finden kann man einen passenden Spender allerdings nur, wenn er sich zuvor in eine Stammzellspenderdatei, wie die der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB), hat aufnehmen lassen. Einmal gespeichert, stehen die Gewebemerkmale eines Spenders anonymisiert weltweit für Leukämiepatienten zur Verfügung. Die sogenannte Typisierung ist mit der Entnahme von wenigen Tropfen Blut in fünf Minuten geschehen. Jeder der gesund, in körperlich guter Verfassung und zwischen 18 und 45 Jahren ist, ist als Stammzellspender herzlich willkommen.
Miro kämpft schon seit 2011 gegen die Leukämie. Nun kann er nur noch mit einer  Stammzellenspende gerettet werden. Aus diesem Grund sollen sich möglichst viele Menschen am 22.11.2015 typisieren lassen. Jeder könnte ein Lebensretter sein!

 

Die Typisierungsaktion findet am Sonntag, den 22.11.2015 von 10.00 bis 16.00 Uhr
im Gemeinde- und Familienzentrum
der Adventgemeinde München Waldfrieden,
Ehrwalder Str. 87, München statt.

 

Am Vorabend (Samstag, den 21.11.2015) findet ab 19.00 Uhr ebenfalls in der Ehrwalder Straße 87 noch ein Benefizkonzert statt. Es beginnt mit einem Kurzkonzert von Yulia Merten (Domra) und Kateryna Byelousova (Klavier). Ein Arzt der AKB wird anschließend in einem Vortrag detaillierte Informationen rund um die Stammzellspende geben. Miro, der betroffene Patient, wird selbst anwesend sein und wird über seine Geschichte berichten.

 

Die Organisatoren hoffen auf zahlreiche Spenden, die ausschließlich zur Deckung der Typisierungskosten verwendet werden. Denn jede Person kann sich kostenfrei in die Spenderdatei aufnehmen lassen. Aber für die Analyse der Gewebemerkmale, die mit aufwendigen Methoden im Labor erfolgt, muss die AKB pro Spender 50 EUR bezahlen. Diese Kosten werden ausschließlich aus Spendengeldern bestritten.Weitergehende Informationen zur Typisierungsaktion und die Stammzellspende im Allgemeinen sind auf der Internetseite www.akb.de zu finden.