U-Bahn die in die Station einfährt, © Symbolfoto

U-Bahn-Schläger: Münchner zeigen Zivilcourage und greifen ein – Tipps der Polizei

Gleich zweimal kam es in es in Münchner U-Bahnen zu Angriffen auf Fahrgäste durch mehrer Jugendliche. In beiden Fällen zeigten weitere Fahrgäste Zivilcourage und verhinderten womöglich Schlimmeres. Die Polizei gibt Tipps, wenn auch Sie in eine solche Situation geraten.

 

Am Samstag, 01.11.2014, gegen 02.30 Uhr, wurde ein 20-Jähriger von mehreren Jugendlichen erst verbal und dann körperlich angegangen, nachdem er diese in der U3, in Richtung Fürstenried West, darauf aufmerksam gemacht hatte, dass sie sich in der U-Bahn doch bitte gesittet verhalten sollen.

 

Die Jugendlichen waren allesamt aggressiv, schubsten sich gegenseitig herum und waren laut. Ebenfalls wurde dessen Freundin, eine 17-Jährige, im Verlauf der Auseinandersetzung körperlich angegangen. Nachdem die beiden die U-Bahn an der Brudermühlstraße verlassen hatten, verfolgten die Unbekannten die beiden. Im Sperrengeschoß Nord wurden sie beleidigt und es kam zu Schlägen und Tritten gegen sie. Unbeteiligte Zeugen zeigten Zivilcourage und intervenierten, so dass die Unbekannten von den beiden abließen.

 

Weiterer Vorfall einige Tage später

 

Am Mittwoch, 05.11.2014, gegen 19.45 Uhr, kam es am UBahnhof Scheidplatz zu einem ähnlichen Vorfall. Hierbei fiel ebenfalls eine Gruppe von sechs Jugendlichen in der U 3 unangenehm auf. Nach Beanstandung durch einen Fahrgast, wurde dieser, wie auch ein weiterer Zeuge, der intervenieren wollte, tätlich angegriffen.

 

Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Auch wenn solche Vorfälle im Bereich der öffentlichen Verkehrsmittel nur selten vorkommen, kann jeder Fahrgast in eine solche Situation geraten. Sollte dies passieren, hat die Münchner Polizei folgende Hinweise für Sie:

 

Hinweise der Polizei – Zeigen Sie Zivilcourage! Beachten Sie jedoch folgende Punkte:

  •  Ich helfe, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen.
  •  Ich fordere Andere aktiv und direkt zur Mithilfe auf.
  •  Ich beobachte genau, präge mir Tätermerkmale ein.
  •  Ich organisiere Hilfe unter Notruf 110.
  •  Ich kümmere mich um Opfer.
  •  Ich stelle mich als Zeuge zur Verfügung.

Diese und weitere Informationen finden Sie in einer Broschüre zur Zivilcourage unter folgender Adresse:

http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/zivilcourage.html
Zudem befinden sich in allen Bahnhöfen der MVG leicht auffindbare Notfallsäulen. Über diese können Sie schnell einen Notruf absetzen.

 

 

(Mitteilung der Polizei München)