Blaulicht der Polizei, © Symbolfoto: Blaulicht der Polizei

Über Chat-Portal in die Falle gelockt? Polizei sucht Jugendliche nach Raubüberfall

Ein 38-Jähriger erlitt bei einem Raubüberfall schwere Verletzungen am Kopf und im Gesicht. Der Mann wurde am 01. Juli am S-Bahnhof in Aubing von drei Tätern zu Boden geschlagen und ausgeraubt. Zuvor hatte er sich über eine Internetplattform mit einem der Täter verabredet. Vieles deutet darauf hin, dass der Mann in eine Falle gelockt wurde. 

 

 

Ein 38-jähriger Mann verabredete sich über eine Plattform mit einem jungen Mann, der sich als Marcus ausgab. Am Freitag, den 01.07.2016, trafen sich die Beiden gegen 23.10 Uhr in Aubing. Dort unterhielten sie sich zunächst. Plötzlich kamen jedoch zwei weitere Personen hinzu, die „Marcus“ scheinbar kannte. Der 38-Jährige wurde daraufhin unvermittelt von „Marcus“ auf den Boden getreten und von den beiden Unbekannten geschlagen. Diese klauten die Brusttasche mit Geldbeutel und dem Mobiltelefon des Opfers und flüchteten.

 

Der 38-Jährige erlitt durch den Vorfall eine Nasenbeinbruch, ein Schädeltrauma und mehrere Hämatome. Aus dem Chat-Verlauf konnte nun ein Lichtbild des angeblichen Marcus gesichert werden, welches die Polizei heute zu Fahndungszwecken veröffentlicht hat. Von den Mittätern liegt nur eine vage Beschreibung vor.

 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere zu der Person auf dem Lichtbild, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Täterbeschreibung:

  • Täter 1 (Lichtbild): Angeblicher Name Marcus, männlich, ca. 19 Jahre alt, ca. 180 cm groß, kurze braune Haare, sprach hochdeutsch, bekleidet mit einer rot-schwarzen Hose.
  • Täter 2: Männlich, 18-20 Jahre alt, ca. 180 cm groß, braune kurze Haare, kräftige Figur, bekleidet mit einem weißen T-Shirt.
  • Täter 3: weiblich, 18-20 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schulterlange braune Haare, schlanke Figur.