Verkehrsabsperrung

Umleitung wegen Unfall: Autofahrer beschimpfen Rettungskräfte

Am Rande eines Verkehrsunfalls bei Geretsried im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen ist es gestern laut Polizeiangaben mehrmals zu verbalen Entgleisungen und „Aussetzern“ gegenüber den Rettungskräften gekommen. Einige Autofahrer hatten demnach wohl ein Problem damit, nicht auf dem schnellsten Wege nach Hause zu kommen. Die betroffene Straße musste aber für Bergungsarbeiten gesperrt werden.

 

Zwei Verletzte, vier beschädigte Autos und ein Gesamtschaden in Höhe von rund 50.000 Euro. Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag auf einer Staatstraße zwischen Geretsried und der Tattenkofener Brücke im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen ereignet hat.

 

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die Staatsstraße gesperrt werden. Ein Umstand, der laut Polizeibericht nachdenklich stimmt, waren die Reaktionen zahlreicher Verkehrsteilnehmer auf die von der Feuerwehr eingerichtete Umleitung.

 

So kam es an den Absperrungen offenbar wiederholt zu verbalen Aussetzern und Aggressionen gegenüber den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten, weil die Autofahrer nicht wie üblich auf dem kürzesten und gewohnten Weg nach Hause fahren konnten.

 

Deshalb veröffentlichte die Polizei auch folgendes Statement zu dem Vorfall:

 

Diese Mitmenschen seien daran erinnert, dass solche Maßnahmen niemals Selbstzweck sind und just in dem Moment andere im Straßenverkehr zu Schaden gekommen sind. Statt Frust und Aggression sollten also lieber Dankbarkeit und Freude auf den Feierabend vorherrschen!