Gipfel-Kreuz auf dem Hochries, © Symbolfoto eines Gipfelkreuzes

Unbekannter beschädigt Gipfelkreuz mit Axt – Zweiter Vorfall

Lenggries – Ominöse Axt-Angriffe auf Gipfelkreuze: Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen hat ein Unbekannter nahe Lenggries (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) das christliche Symbol attackiert.

 

Das Kreuz auf dem Scharfreiter sei abgebaut worden, nachdem der Täter es in der Nacht zum Sonntag schwer beschädigt hatte, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag. Zuvor hatten mehrere Medien über die Vorfälle berichtet.

 

Ersten Erkenntnissen zufolge war der Täter am Samstag vor Einbruch der Dunkelheit auf den Gipfel gewandert. Dort schlug er mit einer Axt auf das Gipfelkreuz ein, übernachtete und wanderte bei Sonnenaufgang wieder hinunter.

 

Bei einem ähnlichen Vorfall hatte ein Unbekannter Ende Juli das Gipfelkreuz auf dem nur wenige Kilometer entfernten Prinzkopf gefällt. Beide Male wurde der mutmaßliche Täter anschließend gesehen. Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, war zunächst unklar – die Beschreibungen von Zeugen widersprachen sich. Religiöse Motive schloss die Polizei am Montag nicht aus.

 

Der Deutsche Alpenverein zeigte sich von den Übergriffen verwundert. «Das ist außergewöhnlich», sagte ein Sprecher am Montag. Vergleichbare Beschädigungen von Gipfelkreuzen seien nicht bekannt. (dpa/lby)

 

Dennoch lässt sich kein echter Wanderer die Stimmung durch solche Vorfälle vermiesen. Die besten Wandertouren in der Region rund um München finden Sie in folgendem Artikel:

 

Die schönsten Wandertouren rund um München