Die Bundespolizei stellt Randalierer in der S-Bahn, © Symbolfoto

Unbekannter wirft Feuerlöscher auf fahrenden Zug – Fall für die Mordkommission?

In Ramersdorf warf eine bislang unbekannte Person einen Feuerlöscher von einer Brücke gegen eine fahrende S-Bahn. Der Lokführer machte eine Notbremsung.

 

Am Sonntag, den 11.06.2017, warf ein Unbekannter gegen Mitternacht einen 5 Kilogramm schweren Feuerlöscher von der Fußgängerbrücke an der Frankenwaldstraße auf eine darunter fahrende S-Bahn der Linie S7.

 

 

Der Feuerlöscher traf die Frontscheibe des Zuges, sodass diese großflächig splitterte. Daraufhin leitete der 22-jährige Lokführer sofort eine Notbremsung ein. Er erlitt einen Schock, von den circa 30 Fahrgästen wurde jedoch niemand verletzt.

 

Aufgrund dieses Vorfalls war der S-Bahnverkehr in diesem Teilbereich bis etwa 1.00 Uhr gesperrt. Die Kripo München hat nun die Ermittlungen aufgenommen und sucht dringend nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Denkbar wäre auch, dass die Tat ein Fall für die Mordkommission wird.

 

 

 

ak