Rettungswagen im Einsatz, © Rettungswagen im Einsatz - Symbolbild

Unfälle: Viermal musste der Kindernotarzt ausrücken

Am Donnerstag ereigneten sich mehrere Verkehrsunfälle, bei denen Kinder verletzt wurden. Ein Überblick.

 

Angefangen hat es am Donnerstagmorgen mit einem 5-jährigen Mädchen, das mit ihrer Mutter in der Untersbergstraße unterwegs war. Die beiden fuhren mit dem Fahrrad. Als sie die Straße an einer Ampel überqueren wollten, übersah ein abbiegender Autofahrer das Kind und erfasste es.

 

In der Mittagszeit ereignete sich der nächste Unfall. Auf der Ingolstädter Straße Ecke Gundelkoferstraße kollidierten zwei Autos miteinander. Unter den Insassen des einen PKW befanden sich zwei Mädchen im Alter von vier Jahren und zehn Monaten.

 

Am Nachmittag entstand ein weiterer Abbiegeunfall. Als der Fahrer rechts abbiegen wollte, übersah er zwei 11-jährige Mädchen, die zu Fuß bei Grün die Straßenseite wechselten. Das eine Mädchen stürzte beim Zusammenprall auf den Asphalt, das andere erlitt Verletzungen am Fuß.

 

Der letzte Zwischenfall fand in einem Linienbus statt. Gegen 17 Uhr musste der Busfahrer eine Vollbremsung machen, um einen Unfall zu verhindern. Unter den Fahrgästen befand sich u.a. ein 18 Monate alter Bub in einem Kinderwagen. Dieser kippte bei der Gefahrenbremsung um und der Junge fiel heraus. Dabei zog er sich Verletzungen am Kopf zu.