Unser Münchner Christbaum 2018

Eine 25 Meter hohe Fichte wird dieses Jahr den Christkindlmarkt auf dem Marienplatz schmücken. Die Gemeinde Farchant aus dem Landkreis Garmisch-Patenkirchen, die sich vor 17 Jahren bewarb, stellte den Baum zur Verfügung. Heute wurde er aufgestellt.

 

 

Ein fülliger und vor allem prächtiger Baum ziert seit heute den Marienplatz in München. Die Berufsfeuerwehr stellte die Fichte zwischen 5 und 6 Uhr unter hohem Aufwand auf. Der Baum ist 142 Jahre alt und wiegt etwa 8,5 Tonnen. In der Nacht war er auf einem Tieflader in die Landeshauptstadt gebracht worden. Er wurde am Samstag von der Gemeinde Farchant geschlagen, die sich vor 17 Jahren darum beworben hatte, den Christbaum zu stellen.

 

Farchant präsentiert sich auf dem Christkindlmarkt

Seit 1977 kommt die Landeshauptstadt München in den Genuss einer Christbaumspende. Die Warteliste der Gemeinden ist lang. Verbunden mit der Baum-Spende an die Stadt München ist auch die Möglichkeit, sich während des Münchner Christkindlmarkts im Innenhof des Rathauses zu präsentieren. Die Farchanter Vereine wollen dort Glühwein und Spezialitäten der Region anbieten. Es gibt Eintopf vom Farchanter Ochsen, ein Farchanter „Dreierlei“, also Brote mit drei verschieden Aufstrichen und eigens für den Christkindlmarkt gebrannten Zirbenschnaps und Enzian.

 

Außerdem wirbt Farchant mit seinen örtlichen Naturerlebnissen, wie der „Farchanter Viehweide“ und den Kuhfluchtwasserfällen, aber auch mit gelebtem Brauchtum und Tradition mit Blasmusik, Bauerntheater, Waldfesten und vielem mehr.

 

Nun folgt aber zunächst das Dekorieren, denn rund 3000 Lichter sollen den Nadelbaum während der Weihnachtszeit zum Leuchten bringen. Angeschaltet werden die Lichter ab dem 27. November, passend zum Beginn des Christkindlmarktes am Marienplatz.

 

Im kommenden Januar wird der Christbaum wieder abgebaut und könnte im Anschluss als Maibaum genutzt werden. Interessenten können sich ab sofort bei der Stadt unter der Telefonnummer 233-9 25 65 bei Gabriele Höber melden.