© In seinem Rucksack beförderte er die teuren Flaschen aus den Feinkostläden

Unstillbarer Champagnerdurst – Champagner-Junkie schlägt in Feinkostläden zu

Dreist bediente sich ein Dieb, der sich offensichtlich auf Champagner spezialisiert hat, in zwei Münchner Feinkostläden. Vier mal nacheinander schlug er zu und erbeutete dabei besten Schaumwein im Wert von 8000 Euro.

 

Es scheint offenbar seine Masche zu sein, sich in Feinkostläden zu bedienen und dann unerkannt, mit dem feinsten Champagner im Gepäck, die Örtlichkeiten zu verlassen. Als eine aufmerksame Verkäuferin den 46-Jährigen dabei ertappte und verfolgte, lerne er offenbar nicht dazu. Sein Champagnerdurst war offensichtlich noch nicht gestillt und er setzte seinen Streifzug an den beiden darauffolgenden Tagen fort.

 

Bereits im März machte sich der Mann verdächtig. Nachdem mehrere hochwertige Flaschen Champagner aus dem Weinkeller eines Münchner Feinkostladens fehlten, wurde beim Sichten der Videoaufzeichnungen bemerkt, dass ein mittelalter Mann mehrmals bei dem Feinkosthändler ein und aus ging und auch den Weinkeller aufsuchte.

 

Am Montag, den 04.04.2016, gegen 07.15 Uhr, betrat eben dieser Mann wiederum das Geschäft und ging erneut in den Weinkeller. Kurze Zeit später verließ er über einen Nebeneingang den Feinkostladen. Eine Angestellte verfolgte den Mann und verständigte gleichzeitig die Polizei. Eine Streife der Inspektion Bogenhausen, konnte den 46-jährigen Deutschen schließlich in der Prinzregentenstraße festnehmen. Die Verdacht der Verkäuferin bestätigte sich und im Rucksack des Mannes wurden zwei Flaschen Champagner aus dem Feinkostladen gefunden, die der Münchner dort entwendet hatte. Da er offensichtlich gesundheitliche Probleme hatte und unter Entzugserscheinungen litt, brachte ihn ein Rettungswagen daraufhin in eine Klinik.

 

Am Tag darauf, am Dienstag, den 05.04. wurde in einem Münchner Kaufhaus am Marienplatz festgestellt, dass aus der Feinkostabteilung mehrere Flaschen Champagner fehlten. Anderer Ort, selbes Spiel, auch hier ergab die Videoauswertung, dass ein Unbekannter mit einem Rucksack in der Weinabteilung unterwegs gewesen war.

 

Wiederum einen Tag später, am Mittwoch, den 06.04., betrat genau dieser Mann gegen 09.40 Uhr wieder die Feinkostabteilung des Kaufhauses. Die Ladendetektive sprachen den mutmaßlichen Dieb an und verständigten die Polizei. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der 46-Jährige in dem Kaufhaus 13 Champagnerflaschen im Wert von über 2.000 Euro entwendet hatte. Bei dem Münchner Feinkosthändler hatte er Champagner im Wert von über 6.000 Euro gestohlen.

 

Der Dieb wurde in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht und wird heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser wird über die Haftfrage entscheiden.

 

mm