© Ein Beamter mit dem Baby - Foto der Bundespolizei

Vater nach Wiesn zu betrunken: Baby kommt in Kinderschutzstelle

Hauptbahnhof – Die Münchner Bundespolizei hat nach dem Oktoberfest einen völlig betrunkenen Texaner mit einem Baby im Hauptbahnhof aufgegriffen. Der 28-jährige wurde ins Krankenhaus gebracht und das Baby einer Kleinkinderschutzstelle übergeben.

 

Auch diese Wiesn musste die Münchener Bundespolizei wieder ihre Fähigkeiten als „fürsorgliche Familie“ unter Beweis stellen. heißt es in der Pressemitteilung der Bundespolizei. Ein Reisender teilte gegen dieser  mit, dass am Ausgang Arnulfstraße am Münchner Hauptbahnhof ein betrunkener Mann mit einem Baby säße. Da der Mann zur Seite zu kippen schien, habe man ihm das Kind bereits aus der Trage am Bauch genommen.

 

Sofort eilte eine Streife der Bundespolizei dort hin und fand den betrunkenen und hilflosen Mann am Aufzug lehnend vor. Der 28-Jährige aus Texas war nicht ansprechbar und musste sich mehrmals übergeben. Es wurde ein Rettungswagen angefordert, der ihn in ein Krankenhaus mitnahm. Weitere Begleitpersonen konnten nicht festgestellt werden.

 

Das Baby, ein „kleiner Mann“ von geschätzt knapp einem Jahr, wurde durch die Bundespolizei in Obhut und mit auf die Dienststelle am Hauptbahnhof genommen. Der Junior – Texaner verbrachte die Zeit, bis geklärt war wer sich seiner annimmt, im Kreise der Kollegen. Hier saß er brav in einem Maxicosi, wurde in einem Mutter-Kind-Raum gewickelt und hatte auch sonst jede Menge Aufmerksamkeit.

 

Das Jugendamt München entschied, dass der Kleine zunächst in eine Kleinkinderschutzstelle in München gebracht wird.

 

Bereits vor einigen Tagen wurden auf der Theresienwiese Eltern festgenommen und ihr Kind in Sicherheit gebracht. Sie hatten es mehrmals aus dem eigenen Kinderwagen gestoßen, weil sie zu betrunken waren. 

 

(Berichte der Bundespolizei München)

Alle Einsatzberichte von Polizei, Bundespolizei und Feuerwehr auf dem Oktoberfest, finden sie während der Wiesn hier.