Die Münchner Frauenkirche , © Ein Münchner Wahrzeichen - die Frauenkirche

Veranstaltungen zum Tag der Frau

Themen wie Feminismus und Gleichberechtigung sind immer noch wichtig – daher fördert die Stadt München einige Veranstaltungen und Projekte rund um den internationalen tag der Frau 2019.

 

Sie inspiriert mich

Am Samstag nach dem Weltfrauen Tag – am 9. März – wird in der Muffathalle ein großes feministisches Festival gefeiert. Unter dem Motto #sieinspiriertmich geht es um gemeinsame Initiativen für ein faires Miteinander aller Geschlechter. Inspirierende Wortbeiträge, ein Bühnenprogramm und viel Musik bis 3 Uhr nachts garantieren gute Stimmung.

 

 

Ausstellungen

Im Museum Villa Stuck und im Lenbachhaus stehen Künstlerinnen im Mittelpunkt. Die beiden Ausstellungen „The One Woman Group Exhibition“ zeigen zeitgenössische Schmuckkunst von Karen Pontoppidan und „Weltempfänger“ – eine Ausstellung über Avantgardistinnen in der Kunst Anfang des 20. Jahrhunderts.

Mit Janine Mackenroth und Bianca Kennedys „Ein größeres Stück vom Kuchen“ erinnert die Kunst-Insel am Lenbachplatz an das große Jubiläum „100 Jahre Frauenwahlrecht“, das 2018 gefeiert wurde.

„Wer braucht Feminismus?“ – diese Frage ist der Titel einer Fotoausstellung, die noch bis zum 21. März im Gasteig gezeigt wird. Die Ausstellung thematisiert eine gleichnamige Kampagne. Bekannte Persönlichkeiten, aber auch Menschen, die sich an Aktionsständen beteiligt haben, zeigen ihr Statement zum Thema Feminismus.

 

 

Musik

Die Dirigentin und Sopranistin Barbara Hannigan hat sich in der von Männern dominierten Welt der Dirigenten eine Position am Pult erkämpft. Am 8. und 9. März wird die Weltklasse-Künstlerin die Münchner Philharmoniker leiten.
Wer lieber in den Club als in die Philharmonie geht, ist im Harry Klein richtig. Ab dem 8. März heißt es dort „Marry Klein“: bis Ende März sind im Münchner Club Frauen an den Turntables.

 

ft