Polizeiauto und zwei Polizeimotorräder

Verdacht auf Raubmord – 25-Jähriger von Schleierfahndern verhaftet

Schleierfahndern gelang es Mittwochnacht einen von den belgischen Behörden gesuchten 25-Jährigen festzunehmen, nachdem dieser versuchte, einer Kontrolle zu entfliehen.

 

Mittwochnacht gegen 4:30 Uhr wollte sich der Fahrer eines Seat Leon mit österreichischem Kennzeichen auf der Inntalautobahn einer Kontrolle der bayerischen Schleiderfahnder der PI Fahndung Rosenheim entziehen und ergriff die Flucht. Allerdings musste er sich nach einigen Kilometern der großen Anzahl eingesetzter Polizeifahrzeuge geschlagen geben.

 

Warum der Mann versuchte, die Kontrollen zu umgehen, ist klar: Der 25-jährige Russe wurde von den belgischen Behörden mit internationalem Haftbefehl gesucht. Er wird verdächtigt, im April dieses Jahres an einem Raubmord in Belgien beteiligt gewesen zu sein. Eine Gruppe brachte eine Person in seinem Haus um, da man glaubte, dort viel Geld finden zu können.

 

 

Dazu kommt, dass der 25-Jährige bei seiner Verhaftung nur einen gefälschten russischen Führerschein zeigen konnte und damit ohne Fahrerlaubnis unterwegs war. Außerdem missachtete er die Anhaltesignale der Polizei und hielt sich illegal in Deutschland auf.

 

Der Festgenommene, der seit 2011 Asyl in Österreich genießt, wurde der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Rosenheim zur Haftbefehlseröffnung vorgeführt und anschließend in die JVA München Stadelheim eingeliefert.