marihuana joint gras cannabis

Verdächtiger Geruch: Polizei schnappt zufällig Fahrschul-Kiffer

Die Anwohner eines Hauses in Berg am Laim teilten am Mittwoch der Polizei mit, dass das ganze Haus stark nach Marihuana rieche. Für den Besitzer der Drogen hatte das weitreichende Konsequenzen.

 

Am Mittwoch bekam die Polizei München von Anwohnern eine Mitteilung über ein Haus in der Jella-Lepmann-Straße in Berg am Laim, in dem es überall stark nach Marihuana gerochen haben soll. Dem gingen die eingesetzten Beamten vor Ort nach und konnten aus einer Wohnung den verdächtigen Geruch wahrnehmen. Als dann eine 23-Jährige nach Hause kam und die verdächtige Wohnung aufsperrte, entschieden sich die Beamten dazu, die Wohnung zu durchsuchen. Dabei konnten mehrere Gramm Marihuana gefunden werden.

 

Noch während der Anwesenheit der Polizeibeamten, kam der 26-jährige Freund der Anwohnerin nach Hause. Wie sich herausstellte, war er der Besitzer der Drogen. Zudem gab der 26-Jährige zu, die Drogen in den vergangenen Tagen konsumiert zu haben.

 

Da der Mann gerade von seiner bestandenen Führerscheinprüfung nach Hause gekommen war, erging kurz darauf eine entsprechende Meldung an die zuständige Führerscheinstelle. Durch die regelmäßige Einnahme der Drogen steht die Eignung zum Führen eines Fahrzeugs nun erheblich in Frage.

 

sf