Polizeiauto, © Symbolfoto

„Verdächtiger“ in Garching gesichtet: Frau nach Polizeianruf bewusstlos gefunden

Ein mysteriöser Vorfall beschäftigt die Münchner Polizei in Garching. Eine Frau hatte die Polizei gerufen, weil ihr ein Mann verdächtig vorkam und sie dachte er habe eine Waffe bei sich. Kurz darauf fand man sie bewusstlos in ihrer Wohnung. Weil der Mann sich nach Schulen erkundigt haben soll, fuhr die Polizei dort präventiv Streife.

 

Seltsamer Fall am Dienstag Vormittag in Garching: Eine Frau hatte die Polizei benachrichtigt, weil sie im Keller angeblich einem unbekanntem Mann begegnet sei, der sie nach Schulen im Umkreis befragt hätte. Weiter glaubte die Anruferin, dass der ihr unbekannte Mann möglicherweise bewaffnet gewesen wäre. Außerdem habe er sich nach Schulen im Umkreis erkundigt.

 

Wenig später fand die Polizei die Anruferin bewusstlos in ihrer Wohnung.

 

Zur Vorsicht: Streifen fahren Schulen ab

 

Da die Anruferin angab, dass sich der Unbekannte nach Schulen in der Gegend erkundigt hätte, fuhr die Polizei präventiv die Schulen in Garching ab. Von einem Großeinsatz wollte einer der Beamten gegenüber unserem Sender nicht sprechen. Es gebe im Moment keine weiteren konkreten Hinweise auf Gefahren für die Schüler, der Einsatz habe bereits vor mehreren Stunden stattgefunden.

 

 

Nachtrag: Polizeibericht:

 

Am Mittwoch, 03.03.2015, gegen 10.15 Uhr, wurde die Polizei von einer Frau in Garching verständigt, dass sie im Keller eines Hauses auf einen Mann mit vermutlich einer Waffe getroffen ist. Aufgrund dessen fuhr die Polizei zum Wohnsitz der Frau und fand diese in ihrer Wohnung bewusstlos vor.

 

Die Mitteilerin wurde daraufhin in ein Krankenhaus verbracht. Im Krankenhaus stellte sich heraus, dass die Frau ohne Fremdeinwirkung in deren Wohnung gestürzt war. Vor diesem Sturz war das Zusammentreffen mit dem Unbekannten im Keller. Der weitere Sachverhalt wird im Moment von der Polizei überprüft. Eine konkrete Gefährdungssituation liegt im Moment nicht vor.