Verfolgungsfahrt im Westend

Am Samstag gegen 02.15 Uhr wollte eine uniformierte Streifenbesatzung der Polizeiinspektion 14 einen mit stark überhöhter Geschwindigkeit in entgegenkommender Richtung fahrenden dunklen Mercedes aufhalten. Nachdem die Beamten ihr Fahrzeug gewendet hatten, nahmen sie die Verfolgung auf und stellten eine Geschwindigkeit von ca. 100 km/h fest. Der Fahrer des Pkw reagierte weder auf Anhalte-, noch Sondersignale der Streife und überfuhr insgesamt 3 rote Ampeln. Schließlich konnte das Fahrzeug in einer Sackgasse gestellt werden.

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Fahrer stark angetrunken war. Auch der Beifahrer war in einem stark alkoholisiertem Zustand. Da beide Personen massiven Widerstand leisteten, mussten sie unter Gegenwehr gefesselt werden, wobei ein Beamter leicht verletzt wurde. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten im Pkw Anhaftungen von Marihuana und beim Fahrer scharfe Munition aufgefunden werden. Anschließende Wohnungsdurchsuchungen bei beiden Personen förderten eine Schreckschusspistole und eine Feinwaage mit Marihuana-Anhaftungen zu Tage.

Das Fahrzeug im Zeitwert von ca. 80.000 Euro wurde beschlagnahmt und zur Polizeiverwahrstelle abgeschleppt. Beim beschuldigten Fahrer, der zudem bereits vor 13 Monaten seinen Führerschein ebenfalls wegen eines Trunkenheitsdelikts verloren hatte, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Beide Beschuldigten wurden danach entlassen.

rr/Polizeipräsidium München