v.l. Inspektionsleiter Jürgen Dreiocker, Zvonimir Pittner, Daniel Hecht, Sascha Kaiser, stv. Inspektionsleiter Andreas Ruch, © Polizeiinspektion Germering

Verfolgungsjagd in Germering – Polizei bedankt sich bei mutigen Helfern

Die Germeringer Polizei hat am Donnerstag drei Männer in ihre Inspektion eingeladen, um sich persönlich bei Ihnen für ihre Zivilcourage zu bedanken. Die drei Germeringer hatten Ende Juni einen 18-jährigen Abiturienten überführt, der zuvor eine Schneise der Verwüstung hinterlassen hatte.

 

Die Szenen, die sich in der Nacht des 28.6.2017 in Germering abgespielt hatten, sind filmreif:

 

Der 43-jährige Sascha Kaiser befand sich gerade im Bad, als er gegen ein Uhr Lärm auf der Straße hörte. Als er aus dem Fenster schaute, sah er einen um sich schreienden und randalierenden Jugendlichen. Der 18-Jährige lief die Straße entlang und trat sämtliche Seitenspiegel der parkenden Autos ab. Zudem zerstörte er die Scheibenwischer mehrerer Autos, indem er sie abknickte.

 

Sascha Kaiser lief – nur mit Boxershorts bekleidet und ohne Schuhe – auf die Straße, um den Randalierer zu stoppen. Der wiederum hüpfte unterdessen völlig enthemmt auf dem Dach eines Mitsubishi herum.- Als der 18-Jährige Sascha Kaiser herbeilaufen sah, rannte er sofort davon.

 

Glück im Unglück für Sascha Kaiser: Der Randalierer lief zwar gerade weg, doch in diesem Moment kamen zwei 29-jährige Germeringer – ebenfalls leicht bekleidet – herbei geeilt, um Sascha Kaiser zu helfen. Gemeinsam rannten sie los und verfolgten den 18-Jährigen.

 

Nach circa 800 Metern Verfolgung war der Flüchtende schon am S-Bahnsteig angekommen. Er wäre beinahe in die mit geöffneten Türen wartende S-Bahn springen, als Stefan Kaiser und die beiden 29-Jährigen am Ende doch noch schneller schneller waren. Gemeinsam packten sie den 18-Jährigen, ehe der sich aus dem Staub machen konnte.

 

Von den restlichen S-Bahn-Passagieren ernteten die drei Männer, die nur in Boxershorts und freiem Oberkörper auf dem S-Bahnsteig unterwegs waren, irritierte Blicke. Schließlich verständigte ein Passant die Polizei.

 

Die Polizeiinpektion Germering bedankte sich nun bei den drei engagierten Zeugen für Ihren Einsatz, indem sie ihnen jeweils zwei Überraschungspakete für einen Kinobesuch in Germering schenkten.

 

kp