© Symbolfoto

Vergewaltigung einer 11-Jährigen – Polizei nimmt Täter fest

Das 25-köpfige Ermittlungsteam „Wolf“ suchte mit Hochdruck nach dem Vergewaltiger, welcher ein 11-jähriges Mädchen am Dienstag Nachmittag sexuell missbrauchte, und dabei eine Wolfsmaske trug. Der 43-Jährige Verdächtige ist bereits einschlägig vorbestraft.

 

Laut Angaben der tz handelt es sich bei dem Mann um Christoph K., einen achtfach vorbestraften Sexualstraftäter. Der Mann wurde 2010 bereits aufgrund multipler Missbräuche an Kindern zu vier Jahren und elf Monaten Haft verurteilt. Das Gericht ordnete damals den Vollzug in einer psychiatrischen Unterkunft an.

 

Im Oktober 2018 unterzeichneten mehrere Ärzte der psychiatrischen Klinik jedoch ein Patienten-Gutachten, und sorgten damit für eine Lockerung des Vollzugs. So durfte der 43-jährige in eine therapeutische Wohneinrichtung ziehen, in der er nur noch unter Beobachtung stand, sich aber frei bewegen durfte.

 

Die Polizei identifizierte den Verdächtigen anhand der DNA Spuren an Unterwäsche und Intimbereich des Mädchens. Zudem soll der 43-Jährige dem Mädchen bereits am Bahnhof gefolgt sein, wie Videoaufnahmen belegen.

 

Beamte nahmen den Mann schließlich an seinem Arbeitsplatz fest. Er soll an diesem Freitag einem Richter vorgeführt werden, der entscheiden soll, ob der Verdächtige in Untersuchungshaft kommt. Der 43-Jährige hat sich einen Anwalt genommen und will sich nicht zu der Tat äußern.