Stau auf dem Isarring, Baustelle Ifflandstraße, © münchen tv

Verkehrs-Chaos München: Jetzt wird’s eng

 

Seit dem gestrigen Sonntag (7. August) wird auf dem viel befahrenen Isarring gebaut. Hintergrund: Zwischen Ifflandstraße und Dietlindenstraße soll eine dritte Spur den Verkehr entzerren. Bis es jedoch soweit ist, wird es erstmal eng. Die bisherigen zwei Spuren werden in beiden Richtungen auf eine begrenzt. Die Ring-Auffahrt von der Ifflandstraße Richtung Schwabing ist komplett gesperrt.

 

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Wer stadtauswärts an der Isar entlang auf den Isarring Richtung A9 will, muss einen Umweg in Kauf nehmen. Die bisherige Auffahrt, welche bereits bis jetzt ein Nadelöhr mit provisorischer Ampelanlage war, ist komplett gesperrt. Die einzige Ausweichmöglichkeit besteht, wenn man nach rechts auf den Ring Richtung Richard-Strauß-Tunnel ausweicht. Die Abfahrt zum Effnerplatz ist jedoch ebenfalls gesperrt. Umdrehen in Richtung Schwabing geht erst ab der Richard-Strauß-Straße, Kreuzung Denninger Straße, von hier können sich die Autofahrer dann wieder in den Stau Richtung Schwabing einfädeln.

 

Die Bauarbeiten an der dritten Spur sollen bis Mitte Oktober dauern. Seit heute Morgen staut es sich in alle Richtungen erheblich zurück. In Richtung Norden standen Autofahrer auf ihrem Weg in die Arbeit teilweise bis in den Petueltunnel, südlich bis zum Innsbrucker Ring und stadteinwärts bis zur Kreuzung Prinzregentenstraße.

 

5,6 Millionen Euro kostet das Projekt. Ab Oktober sollen Staus durch den Englischen Garten mit der zusätzlichen Spur, wie auch auf der zweiten Einfädelspur von der Ifflandstraße, der Vergangenheit angehören. Doch bis dahin müssen sich die Münchner Autofahrer auf einiges gefasst machen.

 

Zurzeit sind Bayern Schulferien, das merken Berufspendler morgens auch auf den Straßen. So wird der Verkehr wenigstens etwas entzerrt. Wer den Stau umgehen will, dem bleiben als letzte Alternative noch die öffentlichen Verkehrsmittel. Diese fahren aber auch nicht regelmäßig. An vielen Gleisen und Tramschienen wird in München nämlich gerade ebenfalls gebaut. Und so ist das bisher schon vom Stau geplagte München eine Baustellen-Stadt.

 

sk

 

 

Baustellen ohne Ende, Autofahrer brauchen gute Nerven:

 

  • Karlsplatz (Stachus) / Sonnenstraße (Altstadt) :Die Stadtwerke erneuern am Karlsplatz (Stachus) und in der Sonnenstraße die Trambahnschienen einschließlich der Tragplatten und die Haltestellenbereiche. Von 8. August bis 4. September 2016 ist die Sonnenstraße in Richtung Schwanthalerstraße / Sendlinger-Tor-Platz zwischen Prielmayerstraße und Adolf-Kolping-Straße komplett gesperrt. Der Durchgangsverkehr wird bereits ab dem Lenbachplatz über die Elisenstraße, Marsstraße, Seidlstraße und Paul-Heyse-Unterführung abgeleitet.
    Bis Mitte September 2016 bleibt in der Sonnenstraße vom Sendlinger-Tor-Platz kommend die Linksabbiegerspur zur Bayerstraße gesperrt.

 

  • Sendlinger-Tor-Platz / Sonnenstraße (Altstadt)
    Bis Anfang November 2016 sind im Zuge der Sonnenstraße (Altstadtring) nur eine von zwei Rechtsabbiegerspuren zur Lindwurmstraße und zwei von drei Fahrspuren Richtung Karlsplatz frei. Die freien Fahrspuren werden dem Baufortschritt folgend seitlich verschwenkt.

 

  • Franz-Joseph-Straße (Schwabing)
    Bis voraussichtlich Anfang Juli 2017 ist die Einahrt von der Leopldstraße in die Max-Joseph-Straße gesperrt.

 

  • Rümannstraße und Isoldenstraße (Schwabing)
    Von 8. August bis Ende September 2016 ist in der Rümannstraße – Isoldenstraße eine Einbahnregelung Richtung Osten bzw. Süden eingerichtet. In der Gegenrichtung ist eine Umleitung über Parzival- und Belgradstraße eingerichtet.

 

  • Infanteriestraße (Schwabing)
    Bis Ende November 2016 ist in der Infanteriestraße von der Lothstraße bis zum Baustellenende nördlich der Einmündung Kathi-Kobus-Straße eine Einbahnregelung in Richtung Schwere-Reiter-Straße eingerichtet. Von der Schwere-Reiter-Straße aus ist die Infanteriestraße Sackgasse. Der Einmündungsbereich Kathi-Kobus-Straße ist gesperrt.

 

  • Brienner Straße (Maxvorstadt)
    Bis Ende November 2016 ist die Brienner Straße ab der Augustenstraße in Richtung Königsplatz gesperrt. In der Gegenrichtung ist ab der Kreuzung Königsplatz / Luisenstraße eine Einbahnregelung Richtung Stiglmaierplatz eingerichtet.

 

  • Schwanthalerstraße / Senefelderstraße (Ludwigsvorstadt)
    Bis Anfang November 2016 bleibt im Zuge der Schwanthalerstraße pro Richtung nur je eine Fahrspur frei. Die freien Fahrspuren sind seitlich verschwenkt und Parkplätze an den Fahrbahnrändern entfallen. In der Senefelderstraße ist eine Einbahnregelung von der Bayerstraße Schwanthalerstraße eingerichtet.

 

  • Maistraße / Waltherstraße (Isarvorstadt)
    Bis Ende November 2016 ist die Maistraße zwischen Waltherstraße und Tumblingerstraße gesperrt. In der Waltherstraße ist zwischen Maistraße und Frauenlobstraße eine Einbahnregelung Richtung Osten (Thalkirchner Straße) eingerichtet.

 

  • Auenstraße (Isarvorstadt)
    Bis 12. August 2016 ist in der bestehenden Einbahnregelung nur eine von zwei Fahrspuren frei und die Parkplätze an den Fahrbahnrändern entfallen.

 

  • Mittlerer Ring Südwest
    Garmischer Straße – Luise-Kiesselbach-Platz (Sendling – Westpark)
    Bis Ende 2017 bliebt für den Verkehr in der Garmischer Straße je eine Fahrspur pro Richtung frei. Diese Fahrspuren werden dem Baufortschritt folgend seitlich verschwenkt.

 

  • Garmischer Straße (Sendling – Westpark)
    Kreuzungsbereich Ehrwalder Straße / Treffauerstraße

    Bis 12. September 2016 sind die Einmündungsbereiche der Treffauerstraße und Ehrwalder Straße in die Garmischer Straße gesperrt. Die Quartiere westlich und östlich der Garmischer Straße bleiben während dieser Zeit über die Scharnitzstraße und Krüner Straße erreichbar.

 

  • Höglwörther Straße – Friedrich-Hebbel-Straße
    Kreuzungsbereich Heckenstallerstraße (Sendling – Westpark)
    Bis 12. September 2016 ist eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung stadteinwärts von der Murnauer Straße bis zur Konrad-Celtis-Straße eingerichtet.

 

  • Tegernseer Landstraße – Seitenausfahrt Grünwalder Straße (Giesing)
    Bis voraussichtlich Ende August 2016 ist die rechte Fahrspur gesperrt und damit die Rechtsabbiegerspur im Zuge der Tegernseer Landstraße Richtung stadteinwärts stark verkürzt.
  • Orleansplatz / Orleansstraße (Haidhausen)
    Bis Herbst 2016 wird in mehreren aufeinander folgenden Bau- und Verkehrsphasen gearbeitet, wobei jedoch in der Regel die Zahl der Fahrspuren, sowie alle Abbiegemöglichkeiten erhalten bleiben.

 

  • Grillparzerstraße (Haidhausen)
    Bis Mitte August 2016 bleibt unmittelbar nördlich der Kreuzung mit der Einsteinstraße pro Richtung nur je eine Fahrspur frei. Die freien Fahrspuren werden dem Baufortschritt folgend seitlich verschwenkt.

 

  • Einsteinstraße / Flurstraße (Haidhausen)
    Von 9. August bis 12. September 2016 ist pro Richtung nur eine Fahrspur frei.