Etliche Autos im Stau auf der Autobahn, © Symbolfoto

Verkehrschaos: Über 4000 Staus zum Ferienstart

Pünktlich zum Ferienstart in Bayern und Baden-Württemberg kam es am Wochenende zu Chaos auf Bayerns Autobahnen. Stau-Höhepunkt war laut ADAC der Freitag.

 

Es immer wieder das Gleiche: Vor dem Urlaubsgenuss steht meist der Stress im Stau. Auch an diesem Wochenende brauchten Autofahrer wieder viel Gelassenheit. Absoluter Höhepunkt der Stau-Orgie war nach Auskunft des ADAC der Freitag. In insgesamt 3000 Staus reihte sich die Autos auf einer Gesamtlänge von rund 7000 Kilometern. «Bayern hat den staureichsten Tag dieses Jahres erlebt», sagte ein ADAC-Sprecher. Allein im Freistaat gab es rund 800 Staus.

 

Dann aber setzte schon am Samstag die Entspannung ein – es gab nur noch 1200 Staus mit einer Gesamtlänge von 2784 Kilometern. Teils erheblich machten sich allerdings schon der Rückreiseverkehr an den Grenzen zwischen Österreich und Bayern bemerkbar. Bei der Einreise nach Deutschland betrugen die Wartezeiten an den Grenzen nach ADAC-Angaben etwa 40 Minuten.

 

Stauschwerpunkte waren am Wochenende der Autobahnring um München und die Autobahn A8 von München Richtung Salzburg. Bei strahlendem Sonnenschein wälzte sich die Blechlawine oft mit nur mit 10 oder 20 Stundenkilometern gen Süden. Auch auf der Autobahn A7 in Richtung Norden und anderen Verbindungen zu Nord- und Ostsee gab es erhebliche Behinderungen.

 

dpa