Verletzter Arbeiter: Ätzende Salzsäure läuft aus undichtem Eisenbahnwaggon

Ein undichter Kesselwagen auf einem Bahngleis hat am Mittwochnachmittag für einen langwierigen Feuerwehreinsatz gesorgt. Durch ein Loch an einem 60 Tonnen schweren Waggon traten etwa zehn Liter ätzende Salzsäure aus. Ein 44-jähriger Arbeiter kam mit der hoch giftigen Flüssigkeit in Berührung, er wurde sofort in eine Münchner Klinik transportiert.
Mehrere Trupps, geschützt durch Chemieschutzanzüge, konnten das Leck provisorisch soweit abdichten, dass der Kesselwagen auf das Havariegleis der Deutschen Bahn gefahren und dort sichergestellt werden konnte.

 

mt / Feuerwehr München

 

Foto: Oliver Moosdorf / pixelio.de